Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
31-08-2016 - von Irina

Umzugsunternehmen beauftragen – Die richtige Umzugsfirma finden und stressfrei umziehen

Eins ist klar: Ein Umzug bedeutet viel Arbeit. Doch zum Glück kannst du ein Umzugsunternehmen beauftragen und einige Aufgaben abgeben. So kannst du stressfrei umziehen und dich auf andere Dinge konzentrieren, wie den neuen Job, die Abschiedstreffen oder die Administration, die vor und nach dem Umzug erledigt werden muss.

Umzugsunternehmen haben Erfahrung mit Umzügen der verschiedensten Art und Größe. Sie sind dabei sowohl auf die Durchführung eines Umzugs als auch seine Vorbereitung spezialisiert. In diesem Beitrag erklären wir dir ausführlich, worauf du achten solltest, wenn du ein Umzugsunternehmen beauftragen willst. Wir beantworten dir die Fragen, ob du die Hilfe eines Umzugsunternehmens überhaupt benötigst, wie du die richtige Umzugsfirma für deinen Umzug findest, was die Umzugsfirma für dich erledigen kann und zu welchem Preis, was du bei der Vertragsschließung beachten solltest und was du tun kannst, wenn es trotz aller Erwartungen zu Problemen mit der Umzugsspedition kommt. Willst du nur bestimmte Kapitel lesen und nicht den ganzen Artikel? Dann hilft dir das folgende Inhaltsverzeichnis mit den Links zu den einzelnen Aspekten, die bei der Zusammenarbeit mit einem Umzugsunternehmen zu beachten sind. 

Inhalt:

Umzugsunternehmen beauftragen oder selbst anpacken?

Ob du ein Umzugsunternehmen beauftragen oder den Umzug selbst organisieren solltest, hängt ganz vom Umfang deines Umzuges ab. Ziehst du alleine von einem WG-Zimmer in ein anderes, wirst du den Umzug locker selber machen können, mit der Hilfe von ein paar Freunden. Doch ziehst du mit der ganzen Familie um, vielleicht sogar in eine weit entfernte Stadt, dann könntest du die Hilfe einer Umzugsfirma sehr gut gebrauchen.

Selbstverständlich schaffst du mit einer guten Umzugsplanung auch einen aufwändigen Umzug selbst und musst nicht unbedingt ein Umzugsunternehmen beauftragen. Doch dazu brauchst du neben etwas Organisationstalent vor allem Zeit. Je weniger Zeit du hast, desto besser muss der Umzug organisiert werden. Bevor du dich gleich ins Packen der Umzugskartons stürzt, setz dich lieber mit einer Tasse Kaffee und etwas Ruhe hin und plane den Umzug gut durch. Wie  viel Zeit bleibt dir noch? Wie hoch ist dein Umzugsbudget? Bei der Umzugsplanung werden dir unsere Umzugschecklisten eine gute Hilfe sein. 

Du willst kein Umzugsunternehmen beauftragen, aber du brauchst ein paar zusätzliche Umzugshelfer? Klicke auf den folgenden Link und beauftrage stundenweise zusätzliche Helfer für deinen Umzug. 

Umzugshelfer stundenweise beauftragen

Mit einem Zeit- und Budgetplan an die Umzugsplanung

Hast du deinen persönlichen Umzugszeitplan erstellt und weißt, wie viel Geld dir zur Verfügung steht, kannst du nun besser einschätzen, ob es realistisch ist, den Umzug selbst zu erledigen, oder ob du besser den Umzug beauftragen solltest, um die Nerven zu schonen. Zu diesem Thema empfehlen wir dir unseren Blogpost „Besser Umzugsfirma oder Freunde als Umzugshelfer anheuern?“.

Der größte Vorteil der Zusammenarbeit mit einem Umzugsunternehmen liegt natürlich auf der Hand: weniger Arbeit. Aber es gibt auch andere Vorteile. Ein Professioneller Umzug garantiert dir zum Beispiel die Versicherung deines Umzugsguts. Zudem haben die Möbelpacker das nötige Know-How, um auch sperrige, empfindliche und schwer zu transportierende Gegenstände unbeschädigt in deine neue Wohnung zu bringen. Hast du ein Klavier oder viele große Elektrogeräte, dann empfehlen wir, den Umzug mit einer Spedition durchzuführen. Auch bei Langstreckenumzügen solltest du ein Umzugsunternehmen beauftragen, wenn du mehrere Fahrten vermeiden willst. Eine Umzugsfirma stellt nicht nur einen Umzugs-LKW bereit, in den dein ganzes Hab und Gut auf einmal reinpasst, sondern auch einen Fahrer, der die Lizenz hat, den großen LKW zu fahren.  

Jetzt ein Umzugsunternehmen beauftragen

Umzug mit Umzugsunternehmen oder selbst canstockphoto3967879

© Can Stock Photo / maxxyustas

Die Arbeit mit dem Umzugsunternehmen teilen

Kannst du dich auch nach der Erstellung eines Umzugsplans nicht entscheiden, ob du den Umzug alleine oder mit Hilfe stemmen solltest, kannst du dir auch überlegen, nur Teile der Umzugsaufgaben an das Umzugsunternehmen abzugeben. Willst du die Umzugsfirma packen lassen oder nicht? Willst du das Verpackungsmaterial selbst besorgen oder von dem Umzugsunternehmen kaufen oder mieten? Sollen die Möbelpacker die Möbel auseinanderbauen und wieder zusammenbauen oder nur transportieren? Selbst Administratives wie die Adressänderung bei Versicherungen kannst du an manche Umzugsfirmen übergeben. Willst du also ein Umzugsunternehmen beauftragen, muss es nicht direkt alles oder nichts sein. Die meisten Speditionen bieten sehr flexible Pakete, die sich auf deine individuelle Umzugssituation anpassen lassen.

Amazon-Einkaufsliste: Packmaterial

Umzugsunternehmen vergleichen

Hast du dich entschieden, dass du ein Umzugsunternehmen beauftragen wirst, geht es zum nächsten Schritt: Umzugsunternehmen vergleichen. Viele Umzugsanbieter tummeln sich auf dem Markt. Alle behaupten, Profis zu sein. Doch die Dienstleistungen, Qualität und Preise unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Wie beginnst du aber nun die Suche nach den besten Umzugsfirmen? Ziehst du lokal um, lohnt sich der Blick in die Gelbe Seiten.

Kleiner Tipp: Ziehst du von der Stadt aufs Land, schaue dich nach Umzugsunternehmen in der ländlichen Gegend um. Hier kannst du Umzugsunternehmen mit preiswerteren Angeboten finden. Kontaktiere mehrere Umzugsfirmen und lasse dir unverbindliche Angebote zusenden.

Umzugsunternehmen vergleichen - canstockphoto17558066

© Can Stock Photo / gstockstudio

Ist dir die Suche nach Umzugsspeditionen über das Branchenbuch zu aufwändig? Dann ist die Suche über das Internet deine Lösung. Im Web  gibt es zahlreiche Portale, die verschiedene Umzugsunternehmen für dich vergleichen und dir Angebote der für dich passendsten Umzugsfirmen zusenden.

Alles was du angeben musst, sind deine Kontaktdaten und einige Informationen über deinen Umzug wie Orte, Wohnungsgröße und Haushaltsgröße. Die Portale haben meist ein automatisches System, das aus einer Datenbank von Umzugsunternehmen nach deinen Kriterien filtern kann.

Innerhalb von kurzer Zeit erhältst du Umzugsangebote von Speditionen aus deiner Nähe und kannst die Umzugsfirma beauftragen, die dir am besten gefällt. Sei hier vorsichtig und wähle nicht gleich auf die Schnelle die günstigste Umzugsfirma. Willst du die richtige Umzugsfirma finden, solltest du genau Preise und Leistungen vergleichen.

Umzugsfirma vergleichen auf Moveria

Wir wollen dir möglichst viel beim Umzug unter die Arme greifen. Bevor du dich online auf die Suche nach guten Umzugsunternehmen machst, kannst du deine Anfrage direkt hier bei Moveria stellen. Ganz kostenlos und unverbindlich erhältst du Angebote von bis zu 6 Umzugsfirmen aus deiner Nähe an deine Email-Adresse geschickt. Wir benötigen dazu nur ein paar Informationen zu deinem Umzug

Jetzt Umzugsunternehmen vergleichen

Empfehlungen beachten

Beim Vergleich von Umzugsunternehmen hilft dir nichts mehr als Empfehlungen. Hast du Bekannte, die mit Hilfe eines Umzugsunternehmens umgezogen sind? Frage sie, welche Erfahrungen sie gemacht haben. Erfahrungsberichte über Umzugsunternehmen gibt es auch im Internet, zum Beispiel bei Umzugbewertungen.de. Gib einfach den Namen des Umzugsunternehmens an und lese, was andere Kunden über den Umzugsservice der Firma sagen. Mehr Informationen gibt es in dem Artikel „Dank Umzugsbewertungen das richtige Umzugsunternehmen finden“. 

Seriöses Umzugsunternehmen finden

Umzugsunternehmen gibt es wie Sand am Meer. Besonders im Internet kannst du zahlreiche Umzugsunternehmen finden mit preiswerten Angeboten. Die Kunst besteht allerdings darin, aus der breiten Auswahl das richtige Umzugsunternehmen zu finden. Um Ärger zu vermeiden, solltest du ein seriöses Umzugsunternehmen beauftragen. Doch woran erkennt man ein seriöses Umzugsunternehmen? Zunächst einmal gibt es ein paar sehr einfache Methoden, dies herauszufinden.

Prüfe die Kontaktinformationen der Umzugsfirma

Hat die Umzugsfirma eine Adresse und eine Festnetznummer? Oftmals findet man Werbeanzeigen von Umzugsfirmen, die nur eine Handynummer und eine E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme angeben. Dies spricht nicht gerade für ein seriöses Umzugsunternehmen. Im Falle von Schwierigkeiten könnte es passieren, dass kein Ansprechpartner erreichbar ist und keine Anschrift, an die man eine Reklamation schicken könnte. Bevor du ein Umzugsunternehmen beauftragst, recherchiere am besten vorher ein wenig über die Firma. Du kannst im Internet eine seriöse Umzugsfirma erkennen, wenn du erstmal nach ihrer Webseite und, falls vorhanden, nach ihren Social Media Seiten suchst. Welchen Eindruck macht ihr Internetauftritt?

Achte auf Gütesiegel

Ein sehr guter Weg, wie du ein seriöses Umzugsunternehmen finden kannst, ist es, auf das Gütesiegel AMÖ zu achten. Ist die Spedition Mitglied im Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ), dann kann man schon einmal von einem seriösen und guten Dienstleistungsanbieter ausgehen.

Seriöses Umzugsunternehmen finden - canstockphoto28372902

© Can Stock Photo / gstockstudio

Bewertungen über die Umzugsunternehmen lesen

Und das Internet hat  noch mehr zu bieten, um unseriöse Umzugsunternehmen zu entlarven. Es gibt zahlreiche Bewertungsportale für Umzugsunternehmen,  bei denen du Erfahrungsberichte anderer Kunden lesen kannst. Sei aber vorsichtig. Hat das Umzugsunternehmen fast ausschließlich positive Bewertungen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass dies falsche Bewertungen sind, insbesondere, wenn es Bewertungen mit nur wenig Text sind, ohne Beschreibung des Umzugsablaufs. Ein  paar negative Bewertungen sind also ein gutes Zeichen. Bei zu vielen schlechten Erfahrungsberichten solltest du natürlich auch die Finger von dem Umzugsunternehmen lassen. Am besten sind natürlich Empfehlungen von Bekannten. Kennst du jemanden, der in deiner Nähe mit einem Umzugsunternehmen umgezogen ist? Dann frage nach, ob die Umzugsfirma empfehlenswert ist.

Prüfe das Angebot und den Vertrag

Hast du ein Umzugsunternehmen ausgewählt, geht es nun an die Prüfung der kleinen aber wichtigen Details. Lese das Angebot und den Vertrag genau durch, bevor du ihn unterschreibst. Bei einem seriösen Umzugsunternehmen ist keine Zusatzversicherung für dein Umzugsgut notwendig. Welche Leistungen sind im Preis mit inbegriffen? Achte darauf, dass alle Punkte im Vertrag verständlich und ausführlich ausgelegt sind. Dann handelt es sich um eine seriöse Umzugsfirma.

Wirst du gut beraten?

Ein weiterer Punkt, an dem du beste Umzugsfirmen erkennen kannst, ist die Beratung. Wirst du nach Angebotsanfrage angerufen, vielleicht sogar besucht und werden alle deine Fragen beantwortet? Ist das Umzugsunternehmen gut erreichbar und du fühlst dich gut beraten, ist es ein guten Zeichen dafür, dass du das passende Umzugsunternehmen gefunden hast.

Welche Leistungen bietet eine Umzugsfirma?

Bevor du ein Umzugsunternehmen beauftragst, willst du sicherlich die Umzugsunternehmen-Leistungen kennen. Was macht eine Umzugsfirma genau? Neben dem Transport deines Umzugsguts von deiner aktuellen in die neue Wohnung können sich die Umzugsprofis eines Umzugsunternehmens um sehr viel mehr kümmern. Möchtest du, dass sie deine Sachen sicher in Umzugskartons packen und deine Möbel auseinander- und dann wieder zusammenbauen? Hast du schwer zu transportierende Gegenstände wie beispielsweise ein Klavier zu Hause? Gibt es vielleicht sogar Gegenstände, die zu groß für die Türen und Gänge sind und mit Hilfe eines Außenlifts hinausbefördert werden müssen? Kein Problem für die meisten Umzugsfirmen. Im Grunde liegt es an dir, wie viele deiner Umzugsaufgaben du an das Umzugsunternehmen abgibst.

Was macht das Umzugsunternehmen? Was schaffst du selbst?

Viele Umzugsunternehmen bieten einzelne Leistungen zusätzlich zu Umzugs-Paketen mit festen Dienstleistungen. Zu den Umzugsunternehmen-Leistungen im Grundpaket gehören die Umzugshelfer, der Fahrer mit Umzugswagen, das Ein- und Ausladen, der Transport, Sprit und eine Transportversicherung. Zusätzlich zu diesem Paket kannst du weitere Leistungen rund um den Umzug bei dem Umzugsunternehmen beauftragen. Manche Umzugsfirmen erledigen sogar Renovierungsarbeiten, Sanitär- und Elektroinstallationen, bringen Lampen und Gardinenstangen an, packen deine Sachen aus und ordnen sie in die Schränke, in denen sie auch vor dem Umzug lagen. Willst du lieber selber packen und auspacken, kannst du bei vielen Umzugsunternehmen das Umzugsmaterial entweder kaufen oder leihen.

Welche Optionen stehen dir zur Verfügung?

Auch um Administratives rund um den Umzug kümmern sich die Umzugsprofis. Zum Beispiel besorgen sie Halte- und Parkgenehmigungen für das Be- und Entladen des großen Umzugswagens. Dies ist insbesondere in Städten mit schlechten Parkmöglichkeiten ein sehr wichtiger Punkt. Für Kunden, die besonders wenig Zeit haben, können die Umzugsunternehmen sogar den Strom, den Internet-, Telefon- und Kabelanschluss ummelden. In manchen Fällen geht sogar die Wohnungsummeldung bei den Behörden.

Auch wenn der Auszug aus der aktuellen Wohnung und der Einzug in die neue Wohnung nicht zeitgleich verlaufen, kann das Umzugsunternehmen dein Umzugsgut zwischenlagern. Wie du siehst, können die Dienstleistungen einer Umzugsfirma sehr umfangreich sein. Wie schön wäre es, dem Umzugsunternehmen nur die beiden Adressen zu nennen und sich um nichts weiter zu kümmern? Doch ist jede Zusatzleistung eine Geldfrage. Darum solltest du zum Beginn der Umzugsplanung dein Budget und die dir zur Verfügung stehende Zeit gut abwägen und dann entscheiden, ob und für welche Leistungen du ein Umzugsunternehmen beauftragst.

Wie viel kostet ein Umzugsunternehmen?

Eine pauschale Antwort auf die Frage „Was kostet ein Umzug?“ gibt es nicht. Jeder Umzug ist individuell und somit auch die Umzugskosten. Es gibt viele Möglichkeiten, Geld beim Umzug zu sparen. Tipps geben wir in unseren Artikeln:

"<yoastmark

Klar, umziehen zum halben Preis ist möglich, wenn man den Umzug selbst, mit der Hilfe von ein paar Freunden, stemmt. Doch nicht immer hat man die Zeit und die Kraft, sich um alles selbst zu kümmern. Und auf freiwillige Helfer ist auch nicht immer Verlass. Was kostet ein Umzug mit Umzugsunternehmen? Auch diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Zum einen hängen die Kosten des Umzugsunternehmens davon ab, welche Leistungen du buchst.

Willst du nur ein Standard-Paket mit Umzugshelfern, Umzugswagen, Ein- und Ausladen und Transport, werden die Umzug-Kosten um die Hälfte geringer als beim Full-Service Umzug mit Packmaterial, Verpackung der Umzugskartons, Abbau und Aufbau der Möbel, Möbelpackern, Umzugswagen und Transport. Wenn du ein Umzugsunternehmen beauftragen willst, solltest du also vorher eine genaue Preisliste bei der Spedition anfragen, um so die Kosten für Umzugsunternehmen berechnen zu können. Zum anderen hängen die Umzugskosten natürlich auch von der Entfernung der aktuellen Wohnung zur neuen ab, von den Transportwegen vom Umzugswagen zur Wohnung und davon, wie viel Umzugsgut du hast.  

Vorsicht bei zu günstigen Angeboten

Zudem differieren die Umzugskosten sehr von Umzugsfirma zu Umzugsfirma. Es gibt Umzugsunternehmen, die mit besonders günstigen Angeboten locken. Hier ist Vorsicht geboten. Um sicherzugehen, dass es sich um ein seriöses Umzugsunternehmen handelt, hilft es, die im Angebot angegebenen Umzugskosten auf die Stundenlöhne pro Umzugshelfer zurückzurechnen. Liegt der Stundenlohn bei weniger als 25 Euro pro Umzugshelfer, lass die Finger von dem Umzugsunternehmen. Preise vergleichen lohnt sich also, sowie ein Gespräch mit dem Umzugsunternehmen, in dem alle Details des Umzugs besprochen werden, um dann eine genaue Umzug Kostenübersicht zu erstellen.

Umzugsunternehmen Versicherung und Haftung

Wenn Umzugskartons mit Glas und Porzellan transportiert werden und große Möbelstücke durch enge Gänge getragen werden, kann schnell etwas kaputt gehen. Umzugsprofis von Umzugsunternehmen sind natürlich geübt im Transport von unterschiedlichsten Haushaltsgegenständen, aber auch sie sind nur Menschen und es kann schon mal ein Kratzer oder eine Delle passieren. Darauf sind Umzugsfirmen mit einer Versicherung des Umzugsguts vorbereitet. Für Schäden, die durch Mitarbeiter des Umzugsunternehmens verursacht werden, haftet die Firma mit 620 Euro pro Kubikmeter. Dies ist gesetzlich festgelegt und kann von keiner Umzugsfirma umgangen werden. Willst du aber ein Umzugsunternehmen beauftragen, solltest du vorher ein paar Haftungsfragen beim Umzug klären.

Wer packt, der haftet

Bestellst du bei der Umzugsspedition das Standardpaket, dann kommen die Umzugshelfer am  Umzugstag und transportieren dein Umzugsgut von der einen in die andere Wohnung. Die Vorbereitungen und damit auch das Packen der Umzugskartons liegen bei dir. Geht dann allerdings die schöne Vase, die du zwischen Handtücher in den Umzugskarton gelegt hast, kaputt, übernimmt das Umzugsunternehmen nicht die Kosten für den Schaden. Hier gilt die einfache Regel: Wer packt, der haftet.

Was ist nicht versichert?

Zudem solltest du im Vertrag mit dem Umzugsunternehmen nachlesen, welche Gegenstände von der Haftung ausgeschlossen sind. Ganz offensichtlich ist der Transport von Lebewesen nicht versichert. Hast du Tiere und Pflanzen, solltest du dich deshalb selbst um deren Transport kümmern. Aber auch Wertgegenstände wie Juwelen, Edelmetalle oder Kunstgegenstände sind oft nicht in der Haftung mit inbegriffen. Doch wie sieht es aus bei älteren Möbeln, deren Wert schwer ermittelt werden kann? Haftet das Umzugsunternehmen für Schäden in diesem Fall? Hast du Gegenstände mit Sammlerwert wie zum Beispiel antike Möbel, dann frage das Umzugsunternehmen, ob diese beim Umzug versichert sind.

Zusätzliche Versicherung

Übersteigt der Wert deiner Möbel 620 Euro pro Kubikmeter, ist eine zusätzliche Umzug-Transportversicherung zu empfehlen, um wirklich gut versichert für den Umzug zu sein. Hast du eine Hausratsversicherung, kannst du dich auch bei ihr informieren, wie dein Umzugsgut während dem Umzug versichert ist.

Frage bei der Umzugsfirma auch nach, bei welcher Versicherung sie einen Vertrag hat. Die Versicherung sollte möglichst in Deutschland ihren Sitz haben, um im Schadenfall einen einfachen Schriftverkehr zu haben.

Auch sehr wichtig ist der Reklamationszeitraum der Umzugsversicherung. Lies in den AGB des Umzugsunternehmens, wie viel Zeit nach dem Umzug du hast, um einen Schaden zu melden. Häufig sind es nur ein paar Tage. 

Vertrag mit Umzugsunternehmen abschließen

Willst du ein Umzugsunternehmen beauftragen, dann tust du das, um Umzugsaufgaben zu delegieren. Du hast selbst keine Zeit für die vielen Umzugsvorbereitungen oder nicht genug freiwillige Helfer für den Umzugstag. Um den Umzugsstress so gering wie möglich zu halten, holst du dir Hilfe von den Umzugsprofis. Doch gerätst du an eine unseriöse Umzugsfirma, kann der Schuss schnell nach hinten losgehen, und hast mehr Arbeit und Stress als bei einem Umzug ohne Umzugsunternehmen. Du fragst dich: Was sind meine Rechte bei einem Umzug? Ein Vertrag mit dem Umzugsunternehmen kann diese Frage beantworten. Er zeigt ganz klar schwarz auf weiß die Rechte und Pflichten bei einem Umzug und beugt somit Problemen vor.

canstockphoto17705904

© Can Stock Photo / gina_sanders

Was steht im Vertrag zur Haftung?

Ein sehr wichtiger Punkt in dem Vertrag mit einem Umzugsunternehmen ist die Haftung deines Umzugsguts. Nach dem Handelsgesetzbuch ist eine Umzugsfirma laut § 451e zu einer Gundhaftung von 620 Euro pro Kubikmeter Umzugsgut verpflichtet. Allerdings sind nicht alle Gegenstände Teil dieser Grundhaftung. Viele Wertgegenstände sind nicht versichert. Auch haftet das Umzugsunternehmen nicht, wenn Schaden durch unabwendbare Ereignisse entsteht. Wünschst du dir eine umfassendere Versicherung deines Umzugsguts, solltest du diese Anliegen mit dem Umzugsunternehmen klären und vertraglich festhalten.

Sollte es trotz aller Vorsicht zu einem Schaden deines Umzugsguts gekommen sein, findest du im Vertrag den Reklamationszeitraum. Oftmals werden Reklamationen nur innerhalb von 48 Stunden von den Speditionen angenommen. Falls du schon vor dem Umzug weißt, dass du nach dem Umzug nicht direkt Zeit haben wirst, alle Möbel zu begutachten und alle Umzugskartons auszupacken, dann kannst du hier etwas verhandeln und einen neuen Umzugsvertrag mit der Spedition abschließen.

Steht im Vertrag, was vereinbart wurde?

Lies dir den Vertrag mit dem Umzugsunternehmen genau durch, bevor du ihn unterschreibst. Sind alle abgemachten Leistungen aufgeführt? Auch bei Pauschalangeboten sollten die im Umzugs-Paket inkludierten Dienstleistungen deutlich aufgelistet sein. Insbesondere die Anzahl der Umzugshelfer, die Größe des Umzugswagens und die verwendeten Verpackungsmaterialien sollten klar im Vertrag ersichtlich sein. Eine detaillierte Auflistung der Leistungen schützt dich vor späteren bösen Überraschungen, wie zum Beispiel ein Preisanstieg aufgrund von Mehraufwand.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Rücktritt von einem Vertrag mit einem Umzugsunternehmen. Das Leben ist nicht immer so genau planbar und manchmal kommen unerwartete Ereignisse vor, die uns dazu zwingen, unsere Pläne umzuschmeißen. Musst du den Umzug absagen oder verschieben, ist es wichtig, die Konsequenzen wie die Stornokosten klar im Vertrag aufgeführt zu haben.

Umzug mit Umzugsfirma: Was muss ich selbst erledigen?

Auch wenn du ein Umzugsunternehmen beauftragen willst, wirst du ein paar Umzugsaufgaben nicht vermeiden können. Sicherlich kannst du ein Umzugsunternehmen finden, das neben den generellen Leistungen wie Transport des Umzugsguts und dem Ab- und Aufbau von Möbeln auch Zusatzleistungen wie das Packen der Umzugskartons, Renovierung und Endreinigung anbietet. Es liegt hier ganz bei dir und deinem Umzugsbudget, wie viel Service du vom Umzugsunternehmen in Anspruch nimmst. Achte darauf, dass alle Leistungen der Umzugsfirma im Vertrag angegeben sind.

Gehen wir davon aus, dass du das Standard-Paket bei der Umzugsfirma bestellst. Dann wirst du folgende Aufgaben selbst erledigen müssen:

1. Entrümpeln

Ein Umzug ist eine ideale Gelegenheit, sich von Sachen zu befreien, die man nicht mehr benutzt. Einiges kannst du sicher verkaufen und etwas Geld verdienen. Zudem wird dein Umzugsgut durch das Ausmisten weniger und der Umzug somit günstiger. Diese Artikel können wir zu dem Thema empfehlen:

2. Ein Halteverbot beantragen

Liegt deine aktuelle und/oder neue Wohnung in einem Stadtteil mit sehr eingeschränkten Parkplätzen, ist ein Halteverbot für den Umzugstag die Lösung. Die meisten Umzugsfirmen kümmern sich um das Halteverbot. Frage bei dem beauftragten Umzugsunternehmen darum nach und vergewissere dich, wer sich um diese Aufgabe kümmert.

Halteverbotszone beantragen

3. Umzugskisten packen

Falls du das Umzugsunternehmen nicht damit beauftragst, dein Umzugsgut zu verpacken, wird dies die längste Aufgabe sein. Zuerst solltest du Packmaterial kaufen, zum Beispiel in unserem Umzugsshop, und dann Schritt für Schritt loslegen: Umzugskartons Packen – Checkliste.

4. Telekommunikationsprovider ummelden/ kündigen

Lies unbedingt in den Verträgen deiner Internet-, Telefon und Fernsehanbieter durch, was du tun solltest, wenn du umziehst. In der Regel kannst du den Service auch in der neuen Wohnung weiter benutzen, wenn am neuen Wohnort die gleichen Gegebenheiten geboten werden und der Provider die gleiche Leistung anbieten kann:

DSL Anbieter vergleichen

5. Nachsendeauftrag bei der deutschen Post

Willst du auch in der neue Wohnung deine Post erhalten, solltest du einen Nachsendeauftrag bei der deutschen Post einrichten. Achtung: Abos sind davon ausgeschlossen. Darum solltest du die Verläge, bei denen du Abos laufen hast, über deine Adressänderung informieren. Übrigens wird dir deine Post nicht nur von der Deutschen Post zugestellt. Achte darauf, welche Versandfirmen dir Briefe und Päckchen bringen und beauftrage auch da einen Nachsendeauftrag. Unter dem folgenden Link kannst du es gleich auf einmal bei allen Lieferanten erledigen. 

Nachsendeauftrag beantragen

6. Protokollerstellung und Wohnungsübergabe

Willst du Probleme mit den Vermietern vermeiden, solltest du sowohl bei der Wohnungsübergabe der aktuellen Wohnung als auch bei der Schlüsselübergabe für die neue Wohnung ein Protokoll führen und dieses vom Vermieter unterschreiben lassen.

7. Strom und Wasser anmelden

Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit, die Angebote verschiedener Stromanbieter zu vergleichen und eventuell den Stromanbieter zu wechseln. Schaffst du es nicht, dich bis zum Umzugs um diese Aufgabe zu kümmern, wird deine Wohnung automatisch mit der örtlichen Grundversorgung beliefert. Beim Wasseranschluss sieht es etwas anders aus. Ziehst du in eine Mietwohnung, ist die Versorgung mit Wasser ohnehin Aufgabe des Vermieters. Ziehst du ins Eigenheim, musst du dich um die Anmeldung des Wasseranschlusses kümmern. Doch eine Auswahl an Anbietern wie beim Strom hast du nicht. Mehr Informationen erhältst du bei den kommunalen Stadtwerken. Willst du ein Umzugsunternehmen beauftragen, kannst du auch diese Aufgabe an die Profis abgeben.

8. Renovierungsarbeiten

Ein Umzug ist häufig auch mit Renovierungsarbeiten verbunden. Ein gut ausgestatteter Werkzeugkoffer ist Pflicht beim Umzug. Ob du in der aktuellen Wohnung Renovierungsarbeiten durchführen musst, kannst du im Mietvertrag nachlesen. Manchmal müssen die Wände frisch gestrichen werden. Besonders viel Spaß machen aber die Renovierungen in der neuen Wohnung. Ob du einen neuen Boden verlegen willst oder die Wände in deiner Wunschfarbe streichen willst. Plane diese Umzugsaufgaben gut ein und entscheide, ob du Handwerker beauftragst oder selbst renovierst: Wände streichen Schritt für Schritt.

Jetzt Handwerker finden

9. Endreinigung

Wenn du aus einer Wohnung ausziehst, muss sie in der Regel „besenrein“ überlassen werden. Dies bedeutet, dass sie keine Schäden hat und kein Dreck herumliegt. Doch lohnt sich hier der Blick in den Mietvertrag. In manchen Mietverhältnissen wird vereinbart, dass die Wohnung gründlich gereinigt werden muss, also sowohl Boden, Fenster, Türen als auch die Küche und das Bad gründlich geputzt werden müssen. Hast du bei deinem Umzug keine Zeit dazu, frage bei dem Umzugsunternehmen, das du beauftragst, ob es die Endreinigung erledigen kann oder beauftrage eine Reinigungsfirma.

Jetzt Reinigungsfirma finden

10. Adressänderung beim Amt

Auch wenn du beim und nach dem Umzug sehr viel um die Ohren hast – eine Aufgabe darfst du nicht vergessen. Wenn du umziehst, hast du eine Woche Zeit, deinen Wohnort in der Stadtverwaltung bzw. Gemeindeverwaltung umzumelden. Für die Adressänderung brauchst du nur zur Verwaltung des neuen Wohnorts zu gehen. Ein Termin ist auch nicht notwendig.

Der Umzugstag mit professionellen Umzugshelfern

Hast du dich dazu entschieden, ein Umzugsunternehmen zu beauftragen, wird dein Umzugstag definitiv entspannter verlaufen als beim Umzug ohne Umzugsunternehmen. Während du nur alle paar Jahre umziehst, tun es die Umzugshelfer jeden Tag. Sie haben Erfahrung mit allen Aufgaben rund um den Umzug. Doch heißt dies nicht, dass du dich komplett aus dem Umzugsgeschehen raushalten solltest. Je besser die Umzugshelfer Bescheid wissen werden, desto reibungsloser und schneller verläuft der Umzug.

Wenn die Umzugshelfer ankommen, sollte idealerweise das gesamte Umzugsgut gepackt sein, die Umzugskartons gut beschriftet, der Startkoffer  beiseite gestellt und weitere Dinge, die du später noch in der alten Wohnung brauchst, wie Putzutensilien und Werkzeugkoffer separat vom Umzugsgut stehen. Die Kinder sollten, wenn möglich, bei einer anderen Betreuungsperson sein, und Haustiere auch.

Bevor die Möbelpacker gleich mit ihrer Arbeit beginnen, solltet ihr euch die Zeit für ein ausführliches Briefing nehmen. Kläre die Helfer über den genauen Ablauf auf. Es kann sich als sehr hilfreich erweisen, dem Umzugsunternehmen einen Grundriss der neuen Wohnung zu geben, damit die professionellen Helfer gleich wissen, wo die Räume liegen, wenn sie die Umzugskartons rein tragen.

Noch besser ist es, wenn du auf diesem Plan aufzeichnest, welche Möbel wo stehen sollen. Die Umzugshelfer können die Möbel dann aufbauen und gleich an den gewünschten Ort stellen. Selbst, wenn du den Möbelaufbau nicht gebucht hast, können die Helfer dann die ausgebauten Möbelteile zu der gewünschten Stelle tragen und du musst hinterher nicht in der gesamten Wohnung nach Brettern und Balken suchen, die zu einem Schrank gehören.

Beauftragst du ein professionelles Umzugsunternehmen, bist du natürlich nicht verpflichtet, sie zu verpflegen. Ein paar Erfrischungsgetränke und Snacks sind aber eine schöne Geste und steigern die Laune der Umzugshelfer. Haben die Umzugsprofis alle Aufgaben zufriedenstellend erledigt, ist ein Trinkgeld (etwa 10-15 Euro pro Helfer) angebracht.

Probleme mit Umzugsunternehmen

Wenn du umziehst und sowieso schon unter Zeitdruck und Stress stehst, willst du natürlich jeglichen Ärger mit dem Umzugsunternehmen vermeiden. Welche Probleme mit Umzugsunternehmen können auftreten?

1. Korrespondenz mit Versicherung bezüglich eines Umzugsschadens

Entstehen beim Umzug Schäden durch das Umzugsunternehmen, haftet das Umzugsunternehmen mit 620 Euro pro Kubikmeter. Soweit so gut. Nun sollte es eigentlich einfach laufen: Man schickt eine Schadensmeldung innerhalb des Reklamationszeitraum an das Umzugsunternehmen und dieses kümmert sich dann um den Schadensersatz. Doch nicht selten wimmelt das Umzugsunternehmen den Schaden an den Versicherer ab und der Umziehende muss die Korrespondenz direkt mit der Versicherung führen. Hat der Versicherer seinen Sitz im Ausland, kann dies ein komplizierter Vorgang werden. Denn dann müssen die Formulare oft auf Englisch ausgefüllt werden. Ist man der Fremdsprache nicht so mächtig, kann dies zu einem Problem werden, insbesondere, wenn man einige Fragen hat, die man gerne telefonisch klären möchte.

Passiert dir das, lass dich nicht so abspeisen. Dein Vertragspartner und somit auch der Ansprechpartner ist das Umzugsunternehmen. Geht etwas zu  Bruch, muss die Umzugsfirma das regeln, es sei denn, im Vertrag steht deutlich drin, dass der Umziehende die Schadensmeldung an den Versicherer zu richten hat.

Ein Tipp: mache vor dem Abbau der Möbel und vor dem Verpacken der Umzugskisten (falls es die Umzugsfirma macht) Fotos von allem. Denn falls etwas beim Umzug beschädigt wird und das Umzugsunternehmen den Schaden nicht zahlen will, stehst du in der Beweispflicht. Insbesondere bei älteren Möbeln mit Gebrauchsspuren ist es sonst schwierig, den Schaden nachzuweisen.

2. Abzocke beim Umzug

Willst du ein Umzugsunternehmen beauftragen, solltest du vor Vertragsunterzeichnung die Leistungen und Preise ganz genau abklären. Viele Umzugsunternehmen locken mit sehr günstigen Umzugsangeboten. Hier gilt die Regel: Ist das Angebot zu gut um wahr zu sein, dann ist es das auch. Besonders wer es sehr eilig hat und sich nicht über das Unternehmen informiert, kann leicht in eine Abzockfalle geraten. Diese unseriösen Umzugsunternehmen vereinbaren oft einen Festpreis. Das Geld wollen sie am Umzugstag bar auf die Hand. Sonst arbeiten sie nicht.

Am Zielort angekommen kommt die nächste böse Überraschung. Trotz Festpreis will die Umzugsfirma mehr Geld am Umzugstag, wegen Mehraufwand. Zahlt man nicht gleich vor Ort, behalten die Umzugspacker das gesamte Umzugsgut und lagern es bis die Sachlage geklärt ist. Den Betroffenen bleibt in diesem Fall nichts anderes übrig, als erstmal zu zahlen und sich das Geld dann in einem Rechtstreit wieder zu holen. Verliert man den Fall, kann so ein Schnäppchen-Umzug zu einem teuren Albtraum werden.

3. Zu hohe Abrechnung der Umzugsfirma

Ein Umzugsunternehmen lockt mit einem günstigen Angebot. Der Vertrag wird unterschrieben. Am Umzugstag kommen Möbelpacker wie vereinbart und bringen das Umzugsgut von A nach B. Doch dann kommt die böse Überraschung. Die Rechnung ist viel höher als vereinbart. Aufgeführt sind Leistungen, von denen im Angebot keine Rede war: Fahrzeit, zusätzliche Arbeitszeit, Außenlift, Mehraufwand wegen längeren Transportwegen.

Darum ist es wichtig, dass das Umzugsunternehmen bei Vertragsstellung alle Leistungen transparent auflistet. Nimm dir unbedingt die Zeit, und kläre alle diese Fragen mit dem Umzugsunternehmen, bevor du einen Vertrag unterschreibst. Denn sicher bist du über Rechtliches zu Umzügen nicht so informiert und willst einen Rechtstreit nach dem Umzug vermeiden.

4. Umzugsunternehmen kommt nicht – was tun?

Es ist soweit. Der Umzugstag ist da. Die Umzugskartons sind gepackt, der Hund ist bei Freunden, die Kinder bei der Oma. Doch dann kommt das Umzugsunternehmen nicht. Was nun? In diesem Fall gilt es erstmal, ruhig zu bleiben und versuchen, das Umzugsunternehmen zu erreichen. Oft liegt die Verspätung an unglücklichen Zwischenfällen wie einer Panne oder Stau auf dem Weg zum Umzugsort. Ist allerdings nach einiger Zeit klar, dass die Umzugsfirma nicht kommen wird, sitzt du vor einem großen Problem. Denn die alte Wohnung muss wahrscheinlich sehr bald an die Nachmieter übergeben werden.

Nun wirst du auf die Schnelle ein anderes Umzugsunternehmen beauftragen müssen. Handelt es sich um einen so kurzfristigen Auftrag, können gegebenenfalls höhere Kosten entstehen. Zudem hast du keine Zeit, Angebote zu vergleichen und nimmst schnell ein teureres Angebot an. Nun hast du aber das Recht, die Erstattung dieser Mehrkosten von dem Umzugsunternehmen zu verlangen, dass nicht erschienen ist. Zudem solltest du aus dem Vertrag mit diesem Unternehmen zurücktreten. Dazu verfasst du eine schriftliche Rücktrittserklärung und schickst sie per Einschreiben an die Umzugsfirma.

Zudem  kannst du von der Spedition sämtliche Schäden, die durch die Verzögerung entstanden sind, zurück verlangen. So zum Beispiel:

– zusätzliche Mietkosten, weil du nicht rechtzeitig zum Mietende ausziehen konntest.

– Hotelkosten, falls du nicht in der Wohnung übernachten konntest, weil alle Möbel für den Umzug bereits abgebaut wurden.

Nach dem Umzug mit einem Umzugsunternehmen: Umzugsfirma bewerten

Auch nach dem Umzug gibt es noch ein paar Umzugsaufgaben zu erledigen. Zuallererst sollte das gesamte Umzugsgut betrachtet werden. Findest du Kratzer, Brüche und Dellen, mach Fotos und melde die Schäden möglichst schnell dem Umzugsunternehmen. Hat das Umzugsunternehmen die Umzugskartons gepackt, gilt dies auch für die Inhalte der Kartons.

Nun geht es an die schönen Aufgaben: Auspacken und Einrichten. So fühlst du dich in der neuen Wohnung schnell zuhause. Vergiss auch nicht, deinen neuen Wohnort bei der Stadtverwaltung oder Gemeindeverwaltung zu melden. Und nimm dir die Zeit für ausgiebige Spaziergänge in der neuen Stadt. Lerne auch deine Nachbarn kennen. Klopfe ruhig an er Tür und stelle dich vor, vielleicht mit einem Stück Kuchen. Und lade sie zur Einweihungsparty ein, wenn du willst; oder informiere sie, dass es an dem Tag der Feier etwas lauter zugehen wird.

Jetzt lehne dich zurück und lasse deinen Umzug Revue passieren. Warst du zufrieden mit dem Umzugsunternehmen? Lasse dies andere Personen, die ein Umzugsunternehmen beauftragen wollen, wissen. Dazu gibt es im Internet einige Bewertungs-Webseiten, wie zum Beispiel Umzugbewertungen.de und Umzugsfirmen-check.de. Auch auf der Facebook-Seite des Unternehmens kannst du eine Bewertung abgeben. Umzugsbewertungen helfen anderen, sich über ein Umzugsunternehmen zu informieren, bevor sie es buchen.

Auch wir freuen uns, nach deinem Umzug von dir zu hören. Wie hast du den Umzug erlebt? Möchtest du anderen Lesern ein paar Tipps geben? Was wirst du beim nächsten Umzug anders machen? Sende uns einfach eine Nachricht oder schreibe einen Kommentar.

Umzugskosten von der Steuer absetzen

Bist du mit der Hilfe eines Umzugsunternehmens umgezogen, dann haben wir gute Nachrichten für dich. Bei der nächsten Steuererklärung kannst du einen Teil deiner Umzugskosten absetzen und somit im Nachhinein Geld sparen beim Umzug. Wichtig für das Finanzamt ist der Anlass deines Umzugs. Bist du aus beruflichen Gründen umgezogen, kannst du die Umzugskosten als Werbungskosten absetzen. Selbständige können die Kosten für den Umzug als Betriebsausgaben geltend machen.

Was viele nicht wissen: Auch wenn du privat umziehst, kannst du Steuern sparen beim Umzug. In diesem Fall gibst du die Kosten als haushaltsnahe Dienstleistungen im Mantelbogen an. Wichtig ist, dass der Service von einer professionellen Umzugsfirma durchgeführt wurde und du die Rechnung per Banküberweisung bezahlt hast. Auch Renovierungskosten lassen sich so absetzen, wenn du Handwerker beauftragst, und Reinigungskosten, wenn du eine Reinigungsfirma rufst.  Insgesamt können 20 Prozent der haushaltsnahen Aufwendungen von den Steuern abgezogen werden, aber nicht mehr als 4.000 Euro.

Mehr Informationen erhältst du in unserem Artikel: Umzugskosten absetzen von der Steuer und die Umzugskostenpauschale nutzen

canstockphoto26797619

© Can Stock Photo / gina_sanders

Wir hoffen, dir mit diesem Beitrag bei der Entscheidung geholfen zu haben, ob du ein Umzugsunternehmen beauftragen solltest oder nicht. Denke daran, es frühzeitig zu kontaktieren, insbesondere wenn du zum Monatswechsel umziehen willst. Denn dann wird es schwieriger, ein Umzugsunternehmen mit Kapazitäten zu finden. Achte auf die angebotenen Leistungspakete und suche dir das Paket aus, das am besten zu deinem spezifischen Bedarf passt, oder lasse das Angebot dementsprechend anpassen. Achte auf die Haftungsregeln, die Leistungen und vergleiche die Preise. Ein gutes Umzugsunternehmen ist leicht zu erreichen und steht dir für alle Umzugsfragen mit Rat und Tat zur Hilfe.

Wir von Moveria wünschen dir einen reibungslosen Umzug!

Kommentare (4)

Kommentare

  • StolzerDaddy

    Guter Artikel,
    Ich habe zwar bei meinem Umzugs eine Menge gesparrt durch den Vergleich auf neuer-nachbar.net/umzugsunternehmen-vergleich. Aber ich hoffe, dass ich aus den steuerlichen Rückerstattung noch gut was zurückerhalten 🙂

    Man muss ja sparen °°

Kommentar