Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
02-05-2017 - von Irina

Fernsehen nach Umzug – das sind die TV Alternativen

Nach einem anstrengenden Arbeitstag gemütlich auf der Couch liegen und fernsehen, kann sehr entspannend und unterhaltsam sein. Das Fernsehen nach Umzug soll natürlich noch schöner sein. Vielleicht kaufst du dir sogar ein neues Sofa. Doch muss es nicht die gleiche Art von Fernsehen sein wie bisher. Welche Möglichkeiten du zum Fernsehen nach dem Umzug hast, haben wir hier für dich zusammengefasst. 

1. Fernsehen über Satellit

Wer sich die monatliche Gebühr des Kabelfernsehens sparen möchte, aber trotzdem gerne viele Fernsehprogramme empfangen möchte, ist mit dem Satellitenfernsehen gut beraten. Benötigt werden eine Satellitenantenne, ein Low Noise Block Converter (LNB) und ein Receiver. Die meisten aktuellen Fernseher haben sogar einen integrierten Sat-Receiver. In diesem Fall benötigst du nur die Sat-Antenne und ein passendes Kabel. Willst du die privaten Kanäle in HD sehen, brauchst du ein HD-Plus-Abo. Auch für weitere, kostenpflichtige Sender brauchst du Erweiterungen wie zum Beispiel Sky.

Achtung: Falls du zur Miete wohnst, solltest du deinen Vermieter um Erlaubnis für die Befestigung der Satellitenschüssel bitten. 

Ist die Anbringung einer Satellitenschüssel an der Außenwand nicht erlaubt, kann diese Flachantenne eine Alternative sein. Diese lässt sich nämlich ganz einfach auch am Balkongeländer befestigen und fällt kauf auf. Klicke einfach auf das Foto, um die Produktbeschreibung auf Amazon zu lesen.

2. Fernsehen über eine Zimmerantenne

Verzichtest du auf eine große Auswahl an Fernsehkanälen und die aufwändige Anbringung der Satellitenschüssel, dann könnte das Antennenfernsehen deine richtige Wahl fürs Fernsehen nach Umzug sein. Diese ist leicht installiert und kostet nicht viel. Moderne Fernseher haben oft einen eingebauten Empfänger. Hat dein Fernseher diesen nicht, brauchst du einen Receiver.

Um die Bildqualität brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Seit Ende März 2017 gilt DVB-T2 HD als Übertragungsstandard. Bis Mitte 2019 soll der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD in ganz Deutschland abgeschlossen sein. Wer noch das Equipment für DVB-T Fernsehen besitzt, kann nicht mehr fernsehen. Du brauchst also einen neuen Receiver und eventuell auch eine neue Antenne.

           

3. Kabelfernsehen

Das Kabelfernsehen ist nach einem Wohnungswechsel häufig die einfachste Möglichkeit, eine große Anzahl von Fernsehkanälen zu empfangen, auch wenn nicht so viele wie beim Satellitenfernsehen. Die Übertragung findet über ein Breitbandkabel statt. Der Fernseher ist über ein Antennenkabel an einer Kabelanschlussdose angeschlossen. Der Kabelanschluss muss bei einem Kabelanbieter angemeldet werden und kostet eine monatliche Gebühr, die vom Anbieter abhängt. Kabelanbieter unterscheiden sich je nach Region. Die größten und bekanntesten Kabelanbieter sind Vodafone (ehemalig Kabel Deutschland), das die 13 Bundesländer versorgt, in denen Unitymedia nicht aktiv ist.

Unitymedia versorgt Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden Württemberg mit Kabelfernsehen.

TeleColumbus (einschließlich Primacom/DTK Deutsche Telekabel) ist bundesweit aktiv mit den Schwerpunkten Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Hessen).

Zu TeleColumbus gehört auch die Pepcom-Gruppe mit ihren Lokalanbietern KMS (München), FAKS (Frankfurt (Oder)), TKN (Hennigsdorf), KW (Wittenberge), KRR (Rheinruhr), KCR (Nierstein), KKG (Güstrow), REKA (Kamenz), KNS (Bad Salzungen, Walldorf, Meiningen), NEFtv (Nürnberg, Erlangen, Fürth), HL Komm (Leipzig).

4. Fernsehen über das Internet

IPTV

Wirst du nach dem Wohnungswechsel einen schnellen DSL-Anschluss haben (mindestens 16 Mbit/s), dann steht für dich auch IPTV (Internet Protocol Television) als Möglichkeit für das Fernsehen nach Umzug zur Verfügung. Als zusätzliche Hardware erhältst du von dem Anbieter eine Set-Top-Box, die eine Verbindung zwischen dem DSL-Router und dem Fernseher herstellt und die Signale des IPTV-Anbieters weitergibt. Beliebte Anbieter sind z.B. Telekom Entertain und Vodafone TV.

Achtung: Die Angebote dienen in der Regel als Kombination von Internet, Telefon und Fernsehen (Triple-Play). Gerade vor einem Umzug solltest du dich daher gut informieren und entscheiden, ob du den bisherigen Telefonanbieter und den bisherigen Internetanbieter behalten willst, oder ob der Umzug eine gute Gelegenheit für einen Wechsel ist.

Internet, Telefon und TV Flatrate Angebote ansehen

IPTV hat große Vorteile gegenüber der anderen Formen des Fernsehens. Die Bildqualität ist in HD und SD. Häufig ist auch eine Online-Videothek eingebunden und Pay-TV Erweiterungen sind möglich. Sehr praktisch ist das zeitversetzte Fernsehen. Musst du mitten in der Sendung eine Pause machen, kannst du die Sendung mit der Fernbedienung einfach pausieren. Wenn du wieder soweit bist, drückst du wieder auf einen Knopf und die Sendung wird da fortgesetzt, wo du aufgehört hast, sie zu schauen. Eine andere nützliche Funktion ist die Aufnahme, die unterwegs über das Internet bedient werden kann.

Streaming-Dienste

Einige Sendungen können über Streaming-Angebote kostenlos angesehen werden. Willst du aber eine große Auswahl an Kanälen, eine hohe Auflösung und Fernsehen ohne Werbung, wirst du um ein kostenpflichtiges Abo nicht umhinkommen.

Fernsehen nach Umzug: Mehr Infos

Falls du bisher drei verschiedene Verträge für Telefon, Internet und Kabel hattest, könntest du den Wohnortswechsel nutzen, diese zu verbinden. Die Kombilösung wird als Triple-Play bezeichnet. Voraussetzung dafür ist eine schnelle DSL-Leitung mit einer Geschwindigkeit von 16Mbit/s.

DSL-Fernsehen-Festnetzanbieter vergleichen

Die Kündigung des Kabelanschlusses funktioniert ähnlich wie beim Internetanschluss und beim Telefonanschluss. Falls du einen Anbieterwechsel vornimmst, kümmert sich der neue Anbieter um die Kündigung beim alten Anbieter. Diesen Service solltest du für das Fernsehen nach Umzug auch annehmen, denn es erspart dir die Arbeit und stellt eine pausenlose Versorgung sicher. Gehe allerdings nicht davon aus, dass aufgrund eines Umzugs ein Sonderkündigungsrecht gilt. Achte auf die Kündigungsfristen und die Mindestlaufzeit. In der Regel sind Anbieter interessiert daran, die Kunden zu behalten und den Anschluss an den neuen Standort zu verlegen. Falls in dem neuen Wohnort allerdings die gleichen technischen Voraussetzungen fehlen, kann der Kunde den Vertrag unter Einbehaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist kündigen. Ist eine kurzfristige Kündigung nicht möglich, kannst du auch versuchen, den Vertrag auf den Nachmieter zu übertragen.

Übrigens: Schaue auch unbedingt in deinen neuen Mietvertrag rein. In manchen Mehrfamilienhäusern ist ein Kabelanschluss obligatorisch. Der Kabelanschluss gehört in diesem Fall zur Wohnung und zur Miete dazu. 

Wann zu erledigen?

Wenn du den Entschluss für den Wohnortswechsel gefällt hast, ist es ratsam, sich möglichst zeitnah über die Fernseh-Angebote an dem neuen Wohnort zu informieren und den laufenden Kabelvertrag (falls einer besteht) zu kündigen oder an den neuen Ort umzumelden. Lese dazu dringend den Vertrag mit dem Kabelanbieter und achte auf die Kündigungsbedingungen. Schaue auch in die Verträge mit dem Telefonanbieter und dem Internetanbieter rein. Vielleicht lohnt es sich, einen Triple-Play Vertrag für die neue Wohnung abzuschließen. Und ganz wichtig: Siehe nach, ob die neue Wohnung eventuell inklusive Kabelanschluss gemietet wird.

Ist der Umzug deines Kabelanschlusses möglich, solltest du die Ummeldung etwa drei Wochen vor dem Umzug beim Kabelanbieter beantragen.

Falls du kündigen musst, weil der Kabelanbieter an dem neuen Wohnort nicht die gleiche Leistung erbringen kann, gilt eine Kündigungsfrist von 3 Monaten.

In dem Falle, dass du zum Fernsehen nach Umzug den Anbieter wechseln willst/ musst, obwohl auch der Umzug des aktuellen Anschlusses problemlos funktionieren würde, gelten die vereinbarte Mindestvertragszeit und die Kündigungsfrist.

Hast zu zurzeit keinen Kabelanschluss, hättest aber nach dem Wohnortswechsel gerne Fernsehen über Kabel, solltest du den neuen Vertrag etwa 7-14 Tage vor dem Umzug abschließen.

Und da wir gerade übers Fernsehen reden: Vielleicht willst du auch deine Stromkosten überprüfen und eventuell einen günstigeren Stromanbieter suchen.

Jetzt Stromanbieter vergleichen

Kommentare (2)

Kommentare

  • Manu

    Sehr informativ. Danke. Ein Tipp von mir: überlegt euch vor dem Umzug, wie viel Fernsehen ihr wirklich gucken werdet? Ich bin für eine neue Arbeitsstelle umgezogen. In der neuen Stadt habe ich dann neben dem vielen Arbeiten eher versucht, neue Freunde zu finden. Der Fernseher stand völlig unbenutzt da. Manch anderer wird sich aber vielleicht in der neuen Wohnung eher langweilen und viel fernsehen.

Kommentar