Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
2-4-2016 - von

Haftung bei Umzugsschäden: Wer bezahlt?

Die Haftung bei Umzugsschäden kann unterschiedlich geregelt sein. Je nachdem, ob du den Umzug selbst organisierst und mit Freunden durchführst, oder ob du eine Umzugsfirma beauftragt hast, sind die allgemeinen Haftungsregelungen unterschiedlich. Hier sollst du einen guten Überblick über die gesetzliche Lage in Deutschland bekommen, damit du die richtigen Entscheidungen in Bezug auf eventuelle Zusatzversicherung treffen kannst. Bei einem Umzug kann schon mal ein Schaden entstehen. Immerhin muss Zerbrechliches transportiert, und oft auch große, unhandliche Einrichtungsgegenstände durch enge Flure befördert werden. Zu wissen, wie die Haftung bei Umzugsschäden geregelt ist, kann dir also (gemeinsam mit guter Planung) im Notfall viel Geld ersparen.

Angebote von Umzugsunternehmen vergleichen

Beauftragung eines Umzugsunternehmens: Haftung bei Umzugsschäden

Umzugsfirmen sind gesetzlich dazu verpflichtet, dass sie für Schäden aufkommen müssen, die durch Mitarbeiter beim Umzug verursacht worden sind. Im Handelsgesetzbuch nach §451e ist verankert, dass die Grundhaftung für Umzugsfirmen 620 Euro pro Kubikmeter Umzugsgut betragen muss. Überschreitet der Wert deiner Habseligkeiten allerdings diese Summe, dann empfiehlt es sich, eine zusätzliche Transportversicherung abzuschließen. Es zahlt sich natürlich auch aus, die Umzugshelfer genau darüber zu informieren, wenn es sich zum Beispiel um ein sehr wertvolles, antikes Möbelstück handelt.

Geschäftsbedingungen der Umzugsfirma kennen

Um eventuellen Ärger und Missverständnissen mit dem Umzugsunternehmen aus dem Weg zu gehen, solltest du vorab auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) genau durchlesen. Manche Firmen haben darin verankert, dass sie keine Haftung bei Umzugsschäden übernehmen, wenn diese aufgrund unabwendbarer Ereignisse zustande gekommen sind. Dabei handelt es sich beispielsweise um Schäden von Dritten oder von Naturgewalten erzeugt.

Versicherung beim Umzug

Bildquelle: Bigstock

Reklamationszeitraum kennen

Ebenso ist es wichtig, dass du dir bereits im Vorhinein darüber im Klaren bist, wie lange der Reklamationszeitraum gültig ist. Sind Schäden durch die Umzugshelfer entstanden, dann solltest du diese so schnell wie möglich an die Firma melden, auf jeden Fall aber innerhalb des Reklamationszeitraums. Der Zeitraum ist meist ebenfalls in den AGBs zu finden. 

Wer packt, der haftet

Die Haftung bei Umzugsschäden übernimmt die beauftragte Firma in der Regel auch nur dann, wenn der Schaden zur Gänze von den Mitarbeitern verursacht wurde. Hierbei musst du ein klein wenig Acht geben. Geht zum Beispiel das von dir verpackte Geschirr beim Transport durch das Unternehmen zu Bruch, liegt keine 100%ige Verantwortung bei dem Umzugsunternehmen. Immerhin war es ja deine Aufgabe, das Transportgut bruchsicher zu verpacken. Übernimmt die Transportfirma allerdings sowohl das Einpacken der Kisten, als auch den Transport, dann ist hier die Haftungslage ganz klar.

Was ist nicht versichert?

Die Haftung bei Umzugsschäden von Umzugsunternehmen bei bestimmten Artikeln kann ebenfalls eingeschränkt sein. Aus der Haftung sind oft Tiere, Pflanzen und Wertgegenstände ausgenommen. Unter Wertgegenständen versteht man beispielsweise Juwelen, Edelmetalle oder Kunstgegenstände. Besprich am besten die Haftungslage direkt mit dem beauftragten Umzugsunternehmen. Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) empfiehlt, Zusatzversicherungen für solche Gegenstände in Betracht zu ziehen, bzw. sich selbst um den Transport dieser speziellen Gegenstände zu kümmern.

Ärger mit dem Umzugsunternehmen

Liest du dir die AGB des Umzugsunternehmens gut durch bevor du den Vertrag unterschreibst, kannst du dir schon viel Ärger im Falle eines Schadens ersparen. Hast du eine ganz spezifische Frage, oder steckst du vielleicht bereits in Schwierigkeiten mit dem Umzugsunternehmen, frage besser einen Anwalt. Du kannst gleich hier dein Anliegen eintragen und dieses an einen spezialisierten Rechtsanwalt senden. 

Haftung bei Umzugsschäden mit privaten Umzugshelfern

Eine unbezahlte Hilfestellung bei einem Umzug gilt als Freundschaftsdienst und es besteht dadurch eine Haftungsbeschränkung. Sollen die Freunde allerdings Haftung übernehmen, dann muss das in einem zusätzlichen Vertrag so geregelt werden. Einen Freund, der dir freiwillig Zeit und Hilfe zur Verfügung stellt, um diese Unterschrift zu bitten, kann allerdings unangenehm und auch unangebracht sein. Die Haftungsfrage solltest du am besten schon  bei der Entscheidung, ob du mit einem Umzugsunternehmen oder mit Freunden arbeiten willst, mit einbezogen haben.

Bildquelle Bigstock

Bildquelle Bigstock

Haftung bei selbstverschuldeten Schäden

Klarerweise bist du selbst verantwortlich für Schäden, die du auch selbst verschuldet hast. Normalerweise sollte deine Haftpflichtversicherung übrigens für etwaige Sachschäden ausreichend sein.

Jetzt seriöses Umzugsunternehmen finden

Es zahlt sich aus, sich vor dem Umzug ein wenig mit der Haftungsfrage auseinanderzusetzen. Professionelle Umzugsunternehmen sind äußerst gut im Umgang mit deinem Besitz, jedoch kann es immer zu Schäden kommen. Gut auf Probleme vorbereitet zu sein und dir im Klaren über die Haftung bei Umzugsschäden zu sein, kann dir also Stress und Geld ersparen.

Kommentare (0)

Kommentar