Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
12-10-2015 - von Admin

WG Probleme: Konflikte mit den Mitbewohnern und wie man damit umgeht

Ein Paar WG Probleme, wenn du dein Zuhause mit anderen teilst, sind in den meisten Fällen unumgänglich. Ganz gleich, wie groß der gegenseitige Respekt ist oder wie sehr man einander als Freunde schätzt. In Wohngemeinschaften treffen mehrere Persönlichkeiten mit unterschiedlichem Erziehungshintergrund aufeinander. Unstimmigkeiten sind vorprogrammiert. Der eine verträgt es nicht, wenn ständig laute Musik oder der Fernseher läuft. Der andere braucht einen gewissen Geräuschpegel im Hintergrund fürs Lernen oder Arbeiten.

Unterschiedliche Typen können die gleiche Situation völlig unterschiedlich bewerten und somit sind Konflikte mit Mitbewohnern nicht überraschend. Oft aber sind gewisse Themen schwer anzusprechen. Im folgenden Artikel besprechen wir drei typische WG Probleme des Zusammenlebens und liefern auch diplomatische Lösungsansätze. Man will ja auf jeden Fall verhindern, dass der Streit mit dem Menschen, mit dem man seine vier Wände teilt, eskaliert. Der erste eigene Haushalt muss meist mit anderen Menschen geteilt werden, da das Budget noch etwas gering ist. Aber Wohngemeinschaften können auch etwas tolles sein.

WG Probleme

Foto: Pixabay.com

WG Probleme: Kommunikation und gegenseitiger Respekt

An oberster Stelle für ein friedliches Zusammenleben muss eine gute Kommunikation zwischen allen Mitbewohnern stehen. Du musst in der Lage sein, deinen Mitbewohnern deine persönlichen Grenzen und Vorstellungen auf eine ruhige und klare Weise mitzuteilen. Wir raten dir, ein Problem schon frühzeitig anzusprechen. Wartest du zu lange, dann kann es sein, dass dich das wiederholte Fehlverhalten deiner Wohngemeinschaft schon an deine Grenzen bringt. Dann ist es natürlich deutlich schwerer, eine ruhige und sachgemäße Unterhaltung zu führen. Im schlimmsten Fall fühlt sich dein Mitbewohner dann sogar aus heiterem Himmel angegriffen, wenn du ihm auf sehr genervte Art und Weise deinen Sichtpunkt darlegst und es kommt zum unangenehmen Streit. WG Probleme sind auch deutlich einfacher aus dem Weg zu schaffen, wenn gegenseitiger Respekt vorhanden ist und man auch bereit dazu ist, sich in die Schuhe des anderen zu begeben. 

WG Probleme Nr. 1: Der „dreckige“ Mitbewohner

Das ist wohl eines der häufigsten WG Probleme. Für den einen muss die Küche ständig auf hygienischen Hochglanz geputzt sein, der andere isst noch schnell die Pasta vom Vortag auf und lässt den benutzten Topf und Geschirr einfach stehen und kümmert sich erst darum, wenn er vom Training oder der Arbeit oder der Uni nach Hause kommt.

Dann gibt es da noch den ganz speziellen Mitbewohner, der all sein dreckiges Geschirr abstellt und irgendwie nie zum Geschirrspülen kommt. Irgendwann brauchst du dann aber doch sauberes Besteck und du findest dich dabei wieder, den Saustall deines Mitbewohners zu beseitigen. Über längere Zeit hinweg wird ein solches Verhalten aber sicher zum Problem und Frustration ist vorprogrammiert.

Die gemeinsamen Räumlichkeiten müssen von allen Mitbewohnern sauber gehalten werden. Ob sie in ihrem eigenen Zimmer Schimmel und Fliegen züchten wollen, geht dich nur bedingt etwas an, aber die Gemeinschaftsräume sollten für alle in der Wohnung angenehm zu benutzen sein. Wenn es auch noch ein gemeinsames Bad und Klo gibt, dann ist Hygiene und Rücksicht auf die anderen unumgänglich, um schwere Konflikte mit Mitbewohnern zu vermeiden. 

Was tun?

Oftmals reicht es bereits aus, den einen Mitbewohner ein paar Mal darauf hinzuweisen, dass sein Umgang mit den Gemeinschaftsräumen für dich nicht annehmbar ist. Für die etwas schwereren Fälle muss ein Putzplan geschrieben werden. Rotiert durch die einzelnen Räume und definiert genau, was und wie geputzt werden muss. Bei nicht Einhalten der Putzfrist muss in eine Gemeinschaftskasse eingezahlt werden. Auch kleine Post-Its über der Spüle mit einem „Bitte benutztes Geschirr gleich abwaschen“  zur Erinnerung, können oft Wunder bewirken. Die meisten WG Probleme aufgrund von Sauberkeit können so gelöst werden.

WG Probleme Nr. 2: Der laute Mitbewohner

Konflikte mit Mitbewohnern aufgrund von unterschiedlicher Lärmtoleranz sind keine Seltenheit. Wenn dein Mitbewohner es liebt, laute Musik zu hören, Playstation mit voller Geräuschkulisse spielt und ständig den Fernseher laufen hat, dann  wird dich das wohl früher oder später zu ärgern beginnen. Besonders dann, wenn du eher jemand bist, der die Ruhe in den eigenen vier Wänden genießt. Das WG Problem kann natürlich auch anders herum sein. Dein Mitbewohner möchte ein stilles Zuhause, und du brauchst in der Früh ein wenig Musik, um in die Gänge zu kommen.

Was tun?

Kommunikation, gegenseitiger Respekt, Verständnis  und gutes Zuhören sind, wie bei allen WG Problemen, sehr wichtig. Es gibt aber hier noch zwei Dinge, die euch dabei helfen können, friedlich zu koexistieren: Ohrstöpsel und Kopfhörer. Legt auch Grundregeln fest, wie zum Beispiel: Keine Musik hören nach 22 Uhr, zumindest nicht ohne Kopfhörer. Kommunikation, Kopfhörer, Ohrstöpsel und gegenseitiger Respekt werden diese Konflikte mit Mitbewohnern schnell aus dem Weg schaffen.

Persönliche Erfahrung: Kopfhörer sind zum Beispiel für mich mittlerweile eine Grundausstattung, wenn ich Zuhause zu arbeiten beginne, da ich ein großes Haus zurzeit mit vier Mitbewohnern teile. Um ehrlich zu sein, schreibe ich gerade mit Ohrstöpsel in Ohren und zwei meiner Mitbewohner hören Musik und frühstücken. Es funktioniert!

WG Probleme Nr. 3: Mein Essen ist weg

Mögliche WG Probleme gibt es zu genüge und eines, dass oft besteht, ist der fehlende Respekt gegenüber des Eigentums des Mitbewohners. Du kommst spät abends nach Hause und freust dich auf das Stück Lasagne, dass im Kühlschrank auf dich wartet und da war noch ein bisschen Rotwein vom Wochenende übrig. Du öffnest den Kühlschrank und von Lasagne und Rotwein fehlt jede Spur. Dann wird es wohl doch eine Schale Müsli sein, da zum Glück von der frisch gekauften Milch noch ein halber Liter übrig ist (obwohl du bestimmt noch keine Milch verwendet hattest). Die Lebensmittel eines Mitbewohners ungefragt zu essen ist respektlos, und ein solches Fehlverhalten kann einen schon mal an seine Grenzen treiben.

Was tun?

Natürlich steht an oberster Stelle wieder, den Dialog mit dem Mitbewohner zu suchen, um WG Probleme zu beseitigen. Bei wiederholtem Fehlverhalten und Fortbestehen der WG Probleme, solltest du den Mitbewohner auch wiederholt darauf hinweisen, dass dieses Verhalten dir gegenüber respektlos ist. Du kannst auch dem Mitbewohner ans Herz legen, dass er zumindest im Vorfeld fragen sollte, ob er ein Stück Kuchen oder Lasagne haben kann.

Unterteilt genau, wer welche Fächer im Kühlschrank verwendet und wenn nötig, beschrifte alle deine Lebensmittel mit Namen. Die Hemmschwelle ist etwas höher, wenn das Essen offensichtlich jemand anderem gehört und der sich die Mühe gemacht hat, alles einzeln zu beschriften. Hilft das alles nichts, dann zahlt es sich vielleicht auch aus, einen kleinen Kühlschrank für dein Zimmer zu kaufen. Minikühlschränke sind oft schon um die 100 Euro zu bekommen und du kannst Ihn dir ja von deinem Mitbewohner zum Geburtstag wünschen. Wenn alle Stricke reißen, hier ein noch eine kleine Anregung von buzzfeed.com zum Lösen des Problems:

In einer Wohngemeinschaft zu leben, bringt einige Vorteile mit sich, so wie ein deutlich günstigeres Wohnen. Wenn der Mitbewohner ein guter Freund ist, dann kann es auch viel Spaß und eine Bereicherung für dein Leben bedeuten. WG Probleme sind aber wahrscheinlich unumgänglich, ganz gleich wer der Mitbewohner ist. Respekt, Verständnis und klare Kommunikation sollten für die Lösung der meisten WG Probleme ausreichend sein. Sollten aber alle gut gemeinten Lösungsansätze scheitern, dann sollte man nicht zu viel von seinem Seelenfrieden dafür verlieren und vielleicht eine andere Wohnmöglichkeit suchen. Hast du selbst ein paar Geschichten aus deinem WG Leben? Dann laden wir dich ein, deine speziellen Lösungsansätze für aufkommende Konflikte mit uns in den Kommentaren zu teilen.

Übrigens:

Auch zu hohe Stromkosten können zu WG-Problemen führen. Versucht, gewissenhaft mit euren Elektrogeräten umzugehen. Viel Strom sparen könnt ihr auch eventuell, wenn ihr euren Stromanbieter wechselt. Schaut euch gleich an, welche Anbieter in Frage kommen.

Jetzt Stromanbieter vergleichen

Kommentare (2)

Kommentar