Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
7-21-2019 - von Irina

Wohnung kindersicher in 10 Schritten

Spätestens wenn Babys zu krabbeln anfangen, wollen viele Eltern ihre Wohnung kindersicher machen. Denn obwohl sich die Kleinen zu Hause sehr wohl und sicher fühlen, lauern hinter jeder Ecke Gefahren. Stürze und Zusammenstöße stehen an der Tagesordnung. Aber auch schlimmere Unfälle mit Schnittverletzungen, Verbrennungen und Vergiftungen kommen viel zu häufig vor.

Wusstest du, dass Ertrinkungsunfälle bei Kleinkindern überwiegend zu Hause durch Untergehen in der Badewanne passieren? Schon 10 Zentimeter Wasser kann zur Gefahr werden. Nach dem Statistischen Bundesamt geschehen 75% der Ertrinkungsunfälle bei Kindern unter einem Jahr zu Hause. Bei Kindern von eins bis vier Jahren sind es noch 39,1% (Quelle: Statistisches Bundesamt: Unfälle, Gewalt, Selbstverletzung bei Kindern und Jugendlichen 2013).

Kleinkinder nie unbeaufsichtigt lassen

Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) hat zu diesem Thema einen traurigen Kurzfilm veröffentlicht, um die Menschen aufzuklären und daran zu erinnern, kleine Kinder niemals unbeaufsichtigt zu lassen.

Aufpassen ist natürlich das Wichtigste, was man machen sollte, um Unfälle zu vermeiden. Doch wer Kinder hat, kennt es – Der Kleine sitzt friedlich auf dem Sessel, man guckt für drei Sekunden weg und schon liegt er mit großen Kullertränen auf dem Boden und hat sich unterwegs das Köpfchen am Couchtisch gestoßen.

Die Welt aus der Kinderperspektive betrachten

Stillhalten ist für die Kleinen ein Fremdwort. Sie sind immer in Bewegung, haben eine große Entdeckungsfreude und erkunden die Welt mit allen Sinnen, und das oft sehr tollpatschig. Willst du deine Wohnung kindersicher machen, hilft es als ersten Schritt, mal auf die Knie zu gehen und die Umgebung aus der Perspektive der Kinder zu betrachten. Dir werden so einige Dinge auffallen, die du als Kind anstellen würdest, während du durch die Wohnung krabbelst.

Wohnung kindersicher machen mit diesen Tipps

Mit welchen Schritten du sonst noch deine Wohnung kindersicher machen kannst, verraten diese 10 Tipps:

1. Befestige Kindersicherungen an Steckdosen auf niedriger Höhe.

Dazu gibt es Einsätze zu kaufen.

2. Verwahre Medikamente, Putzmittel und Kosmetika außerhalb der Reichweite von Kindern.

Stelle sie so hoch wie möglich. Noch besser ist es, sie in einem abschließbarem Schrank zu verstauen.

3. Befestige einen Plattenschutz am Herd und sorge dafür, dass der Herdgriff sicher ist.

Zusätzlich gibt es Hitzeschutz für das Backofenfenster.

4. Elektrogeräte und Kabel sollten möglichst außerhalb der Reichweite von Kleinkindern verwahrt werden.

Lasse elektrische Geräte nie in der Nähe von Wasserquellen liegen. Räume Kleingeräte nach Gebrauch immer gleich weg.

5. Entferne alle Schlüssel aus den Türen, auch aus der Badezimmertür.

So kann sich dein Kind nicht versehentlich einsperren und du hast immer schnellen Zugang in alle Räume. Willst du selbst den Schlüssel griffbereit haben, um eine Tür (zum Beispiel zum Badezimmer) abschließen zu können, empfehlen wir folgende Schlüsselhalter, die du einfach am Türrahmen befestigen kannst. Klicke auf das folgende Bild und bestelle den Schlüsselhalter über Amazon.

Schlüsselhalter_kindersicher

6. Versieh scharfe Tisch- und Regalkanten mit Eckenschutz.

Mit einem Kleinkind vergeht kein Tag ohne einen Sturz oder einem Zusammenstoß. Um Schnitte und Platzwunden zu vermeiden, sollten alle Ecken an Tischen und Regalen mit einem Eckenschutz versehen werden.

7. Sorge für Standfestigkeit der Möbel.

Befestige wackelige Regale an der Wand und Stehlampen am Boden. Denn entdeckungsfreudige Babys und Kleinkinder ziehen sich nicht nur an allem hoch, dass sie greifen können, sondern klettern auch überall, wo es geht. Sorge also dafür, dass alle Möbelstücke fest sind. Dazu gibt es spezielle Anti-Kipp-Möbelhaken.

8. Sperre den Treppenbereich mit Treppengittern ab, oben und unten.

Krabbelnde Babys und kleine Kinder werden magisch angezogen von Treppen. Unter Beaufsichtigung eines Erwachsenen können und sollten sie natürlich auch Treppen hoch und runter steigen. Jedoch ist es unmöglich ein Baby nonstop zu beobachten und immer daneben zu sein. Darum ist es wichtig, den Zugang zu Treppen durch ein Gitter zu verhindern.

9. Lege Antirutschmatten überall da hin, wo das Kleinkind ausrutschen kann.

Kinder laufen und sind dabei oft ungeschickt. Sorge also dafür, dass sie an so wenigen Stellen wie möglich ausrutschen können. Lege Antiruschmatten auf Treppenstufen, im Badezimmer (Dusche, Badewanne) und unter alle Teppiche, auf denen dein Kind ausrutschen könnte.

10. Verzichte auf Tischdecken

Babys lieben es an allem zu ziehen, das runterhängt. Insbesondere Tischdecken können dabei gefährlich werden, je nachdem, was auf dem Tisch steht. Verzichte darum am besten komplett auf Tischdecken, solange das Kind noch klein ist. Willst du unbedingt einen Tisch mit einer Tischdecke schützen, sorge dafür, dass sie so weit vom Boden entfernt sind, dass das Kind nicht drankommt.

Wo lauern im Haus die Gefahren?

Klicke auf die Grafik und sieh, wo im Haus Gefahren für Kinder lauern

Wohnung kindersicher machen

Quelle der Grafik: T-Online.de

Möchtest du nun aktiv werden und deine Wohnung kindersicher machen? Dann nutze unsere Checkliste für ein kindersicheres Zuhause, die Tipps gibt, wie du Raum für Raum kindersicher gestalten kannst. Und wenn dann mehr Kindersicherheit zu Hause herrscht, kann dein Kind endlich mal auf Abenteuerreise gehen, ohne ständig „Nein“ und „Finger weg“ zu hören.

Facebooktwitter
Kommentare (1)

Kommentare

Kommentar