Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
9-17-2016 - von Irina

Wandgestaltung mit Farbe: Zimmer streichen mit der richtigen Wandfarbe

Die neue Wohnung ist gefunden, Möbel für die Wohnung ausgesucht – und nun fehlt noch die passende Wandgestaltung. Etwas Farbe auf den Wänden kann der Wohnung ein vollkommen anderes Aussehen verleihen. Zudem haben Farben einen ganz besonderen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Darum solltest du mit der für dich passenden Wandfarbe dein Zimmer streichen, um dich schnell in der neuen Wohnung zuhause zu fühlen. In diesem Beitrag verraten wir dir die Geheimnisse der Farben und ihre Wirkung auf deinen Raum und auf dich. Hast du die richtigen Farben für deine neue Wohnung gefunden, kann es mit der Schritt für Schritt Anleitung in diesem Artikel gleich ans Streichen der Wände gehen. Wandfarbe und Zubehör von bester Qualität unseres Partners Kolorat findest du in unserem Umzugsshop. 

Wandgestaltung mit Farbe _ canstockphoto8516625

© Can Stock Photo / Anterovium

Wände gestalten mit Farbe und die beste Raumwirkung erzielen 

Wandfarben sind ideal geeignet, Strukturen in einen Raum zu bringen und mit optischen Effekten zu spielen. Dabei sollte diese Renovierungsarbeit gut geplant sein. Nicht jede Wandfarbe passt in jeden Raum. Der Einsatz von Wandfarbe hat einen großen Einfluss auf die Raumarchitektur. Zum Beispiel sieht der Raum kleiner aus, wenn zwei Wände in dunklen Farben gestrichen sind. Wandfarbe Ideen mit dunklen Tönen eignen sich somit nur für große Räume oder für Farbakzente. Dunkle Decken erscheinen tiefer und verkleinern den Raum optisch. In Altbauwohnungen mit sehr hohen Decken kann dies allerdings sehr schön aussehen. Umgekehrt wird ein Raum mit heller Wandfarbe visuell geweitet und geöffnet. Helle Decken, die vielleicht sogar spiegeln, verleihen die Wirkung einer hohen Decke und lassen den Raum somit größer erscheinen. Die folgenden Abbildungen zeigen, wie Wandfarbe die optische Wirkung eines quadratischen Zimmers beeinflussen kann.

 raumwirkung

Bei der Wandgestaltung die Wirkung von Licht beachten

Wandfarbe Ideen sollten immer auch mit der Beleuchtung eines Raumes zusammenspielen. Denn für die Wahl der Wandfarbe spielen die Lichtquellen in dem Raum eine wichtige Rolle. Kommt viel Tageslicht in den Raum, darfst du auch mit dunkleren Wandfarben das Zimmer streichen. In Räumen mit Nord –oder Ost-Ausrichtung eignen sich hingegen eher helle und warme Farben. Auch das künstliche Licht sollte an die Farbauswahl für die Wände angepasst werden. Denn jede Lampe hat einen anderen Effekt auf die Wandfarbe. 

Verschiedene Wandfarbe Ideen für verschiedene Räume

Als nächstes sollte auch die Nutzung des Raumes für die Wandfarbe Ideen in Betracht gezogen werden, denn Farben bringen unterschiedliche Stimmungen mit sich. Warme Farben wie Orange oder Bordeax wirken näher und schenken Gemütlichkeit. Blau oder Türkis sind ruhig und frisch und ideal für Arbeits- oder Schlafzimmer. Gelb ist hell und sorgt für gute Laune, und Grün hat eine beruhigende Wirkung, die die Konzentration und Kreativität steigert.

canstockphoto15869590

© Can Stock Photo Inc. / evgenyatamanenko

Hast du eine Lieblingsfarbe? Dann nur zu – nutze sie und streiche dein Zimmer mit dieser Wandfarbe. Wähle jedoch einen Ton, der zu deinem Zimmer passt und die Wände nicht enger erscheinen lässt. Sehr schön ist es, die Wandgestaltung mit verschieden, miteinander harmonierenden Farben zu realisieren. So kannst du den Raum optisch strukturieren und Raumtiefe beeinflussen. Kombinierst du zum Beispiel an einer Wand ein kräftiges Dunkelgrün mit einem milden Graugrün, wird die helle Fläche mehr Licht reflektieren und vom Auge stärker wahrgenommen. Die dunkleren Flächen treten zurück. 

Raumnutzung bei der Wandgestaltung beachten

Bei der Wahl der Farbe sollte man beachten, in welchem Raum die Wände gestrichen werden. Neben dem eigenen Geschmack und der Wirkung der Farbe sollte auch der Nutzen des Raumes oder der Wand beachtet werden. Soll die Wand abwaschbar sein, dann eignet sich Latexfarbe gut. Für Feuchträume sollte eher Umweltfarbe oder Spezialfarbe verwendet werden, da sie schimmelhemmend wirkt. Möchtest du eine Wand mit Strukturen? Dann gibt es auch dafür spezielle Strukturfarbe. Am besten lässt du dich im Fachhandel ausführlich beraten. Beim Wandfarbe Kaufen solltest du nicht an der falschen Stelle sparen. Oft ist teurere Qualitätsfarbe am Ende günstiger, da sie besser deckt. Achte auf die Norm EN 13300, die die Qualität der Farbe angibt. Die Klasse 1 stellt das höchste Deckvermögen dar und die Klasse 4 das niedrigste. Der Blaue Engel steht zudem für emissionsarme Wandfarbe, die die Umwelt und Gesundheit schont.

Wände streichen Schritt für Schritt

Das Zimmer streichen macht Spaß und bringt eine völlig neue Atmosphäre in den Raum. Damit keine Farbe daneben geht und die Wandfarbe gut deckend und gleichmäßig verteilt wird, haben wir für dich eine Schritt für Schritt Anleitung zum Wände Streichen zusammengestellt.

Vor dem Gang ins Fachgeschäft (oder zur Kolorat-Abteilung in unserem Online-Umzugsshop) prüfe nochmal genau die zu streichenden Flächen:

  • Hast du eine Tapete an der Wand, auf der Wandfarbe nicht haftet, solltest du diese entfernen. Dabei hilft Tapetenlöser. 
  • Werden verputzte Flächen gestrichen, sollten die Wände vor dem Bestreichen mit Tiefengrund vorbehandelt werden.
  • Siehst du Wasser- und Rostflecken auf den Wänden, kaufe zusätzlich Isolierfarbe zum Vorstreichen. Auch Schimmel sollte vor dem Wände Streichen behandelt werden.

Benötigtes Werkzeug zur Wandgestaltung mit Farbe 

  • Farbrollen in unterschiedlichen Breiten
  • Teleskopstange und/oder Leiter
  • Pinsel für die Konturen
  • Malerkrepp zum Abkleben
  • Abstreifgitter
  • Folie oder Abdeckflies

Dieses Material findest du in unserem Umzugsshop und kannst es dir bequem nach Hause senden lassen.

Zimmer streichen in 6 Schritten

  1. Auch wenn man am liebsten gleich loslegen möchte – eine gründliche Vorarbeit muss sein. Decke alle Möbel und den Boden mit Folie und Abdeckflies ab. Klebe Fußleisten, Fenster und Türen mit Kreppband ab. Bei Wänden ohne Tapete teste, ob die alte Farbe noch fest sitzt. Klebe dazu ein Stück Klebeband drauf und ziehe es ruckartig ab. Ist Farbe am Klebeband dran, sollte die alte Farbe erstmal entfernt werden. Wie das geht, beschreibt dieser Artikel von Bauen-und-Heimwerken.de. Bevor du die Wandfarbe anbringst, solltest du die Wand mit Tiefengrund bestreichen.

  2. Beim Streichen beginnt man mit den Ecken und Kanten und benutzt einen Pinsel oder eine kleine Rolle. Damit die Kanten nach dem Streichen schön sauber und gerade sind, gibt es einen einfachen Trick. Streiche das Kreppband am Rand mit der Hintergrundfarbe an und lasse sie trocknen. Gerade bei Raufaser empfiehlt sich dieser Schritt, da die kleinen Löcher mit der Hintergrundfarbe geschlossen werden.

  3. Willst du auch die Decke streichen, dann sollte damit begonnen werden. Dafür ist eine Teleskopverlängerung besser geeignet als eine Leiter, da man sich das dauernde Auf- und Absteigen spart. Zudem können gleich größere Flächen in einem Zug gestrichen werden, was zu einem besseren Ergebnis führt.

  4. Stelle das Abstreifgitter in den Farbeimer und tauche die Farbrolle Stück für Stück, nie komplett, in die Farbe. Streife überflüssige Farbe sofort am Gitter ab, bevor du mehr Farbe aufnimmst.

  5. Für eine gleichmäßige Verteilung streiche die Farbe erst quer auf die Wand. Dann überstreiche in geraden regelmäßigen Bahnen von oben nach unten mit Überlappung. Achte darauf, immer „Nass in Nass“ zu streichen. Das heißt, beim Überlappen sollte die Fläche noch feucht sein.

  6. Nun kann die Farbe trocknen. Bevor die Farbe aber ganz trocken ist, solltest du das Kreppband entfernen. Kleine Unebenheiten kannst du jetzt mit einem kleinen Pinsel ausbessern. Wasche Pinseln und Rollen gründlich aus. Reinige auch den Deckelrand und gieße etwas Wasser auf die Farbe. Damit vermeidest  du eine Hautbildung auf der Farbe und kannst sie auch noch nach Jahren wiederverwenden.

Welche Wandfarbe hast du gewählt und wie kombinierst du Farben in den verschiedenen Räumen? Wir freuen uns auf dein Feedback und auf deine Ideen.

Übrigens sieht die Wandgestaltung auch schön aus, wenn man in einem Raum gestrichene Wände mit tapezierten Wänden kombiniert. Eine Einleitung zum Tapezieren findest du hier: „Tapezieren – Mit dieser DIY-Anleitung kein Problem„. 

Brauchst du handwerkliche Hilfe beim Streichen deiner Wände, kannst du gleich hier einen Auftrag stellen und Angebote von Handwerkern in deiner Nähe vergleichen. 

Jetzt Handwerker finden

Kommentare (5)

Kommentare

  • Ricke

    Ich bin mir nicht Sicher aber am besten gefällt mir mir Weiß, die Vorteile bei Weiß sind sehr vielfältig aber das beste ist das man einfach drüber Streichen kann.

Kommentar