Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
10-05-2018 - von Irina

Waschmaschine transportieren beim Umzug – So geht’s richtig

Eine Waschmaschine transportieren zu müssen, wird bei vielen Umzugsvorhaben zu einer echten Herausforderung. Dieses Gerät gehört mit zu den “Schwergewichten“ im Haushalt und stellt einen oft vor ein logistisches Problem, gemeinsam mit dem Kühlschrank und der Spülmaschine. Waschmaschinen sind sehr schwere Geräte und beim Transport müssen extra Vorkehrungen getroffen werden, um sie vor Beschädigung zu schützen. Beauftragst du ein professionelles Umzugsunternehmen, kümmern sich die Profis um alles. Nicht immer ist aber ein Budget für eine Umzugsfirma vorhanden. Mit dieser Anleitung zum Thema “Waschmaschine transportieren“ hoffen wir, dir ein wenig Kopfweh zu ersparen und dir dabei zu helfen, dass der Umzug so glatt wie möglich über die Bühnen geht.

Waschmaschine selber transportieren, oder doch besser mit einer Umzugsfirma?

Bevor du die Materialien für den Transport der Waschmaschine kaufst, solltest du zunächst prüfen, ob ein eigenständiger Transport überhaupt funktionieren würde. Vermiss dazu alle engen Flure und Passagen, die überwunden werden müssen, um die Waschmaschine zum Umzugswagen zu bringen. Sind die Durchgänge breit genug, steht einem eigenständigen Umzug mit der Waschmaschine nichts im Wege. Doch in manchen Wohnungen sind die Flure und Türrahmen so schmal, dass keine Waschmaschine durchpasst. Da kann Dir eine Umzugsfirma mit einem transportfähigen Lift Abhilfe schaffen. Klicke auf den folgenden Link und erhalte Angebote von Umzugsunternehmen in deiner Nähe. 

Jetzt seriöses Umzugsunternehmen finden

Selbst umziehen mit einer Waschmaschine – Was wird benötigt?

Erlauben die Räume, dass du die Waschmaschine selbst transportieren kannst, dann wirst du folgende Dinge benötigen.

1. Umzugshelfer

Um eine Waschmaschine transportieren zu können, wirst du ein paar starke Helfer benötigen. Wir empfehlen mindestens zwei Personen. Je mehr helfende Hände involviert sind, umso geringer ist die Verletzungsgefahr. Hast du nicht genug Freunde, die dir dabei helfen können, oder weigern sich deine Freunde, die schwere und unhandliche Waschmaschine zu tragen, dann kannst du unter dem folgenden Link zusätzliche Umzugshelfer dazubuchen. Du entscheidest, wie lange sie bleiben sollen. 

Umzugshelfer stundenweise beauftragen

2. Materialien für den Transport der Waschmaschine

Egal wie kräftig und fleißig deine Helfer sind – sie werden dir für ein paar Hilfsmaterialien sehr dankbar sein. Eine Sackkarre zum Beispiel kann den Transport der Waschmaschine um einiges erleichtern. Bei den Sackkarren gibt es verschiedene Arten. Müsst ihr beim Umzug viele Treppen auf- und absteigen, lohnt es sich, eine Treppensackkarre zu kaufen. Außerdem sollten alle Beteiligten auch Arbeitshandschuhe tragen. Oft tritt doch noch irgendwo restliches Seifenwasser aus und mit den passenden Handschuhen hat man einfach einen besseren Halt. Klicke auf den folgenden Link, um dir die Sackkarren anzusehen, die auf Amazon angeboten werden.

Sackkarren vergleichen

An dieser Stelle könnte dich unser Artikel zum Thema Sackkarren-Kauf interessieren: Die beste Sackkarre für den Umzug.

Auch ein Set von Tragegurten kann zum Transport der Waschmaschine verwendet werden. Zu zweit kann man mit Hilfe der Tragegurte die Waschmaschine transportieren. 

3. Umzugswagen

Stellt man ein Umzugsunternehmen ein, kommt es in der Regel mit einem Umzugswagen und einem Fahrer. Entscheidet man sich aber, den Umzug selbst durchzuführen, muss man einen Umzugswagen mieten. Achte darauf, einen Transporter zu wählen, den du mit deinem Führerschein fahren darfst. Klicke auf den folgenden Link, um den passenden Umzugswagen auszuwählen. 

Umzugswagen mieten

4. Stellplatz für den Transporter

Willst du lange Wege von der Wohnung zum Umzugswagen vermeiden, solltest du für einen festen Stellplatz für den Umzugswagen sorgen. Hast du oft keine freien Parkplätze vor der Haustür, beantrage eine Halteverbotszone für den Umzugstag. So sorgst du dafür, dass während dem Umzug kein anderes Auto an dieser Stelle parkt und du den Platz ganz für deinen Umzugswagen hast. Klicke dazu auf diesen Link:

Halteverbotszone beantragen

Waschmaschine transportieren – notwendigen Vorbereitungen

Allen voran ist es wichtig, die Waschmaschine von Strom- und Wasserversorgung zu trennen. Mach das am besten schon mindestens 24 Stunden bevor der eigentliche Transport ansteht. Das Wasser, das sich in der Maschine befindet, muss nämlich vollständig abgelassen werden und das kann eine Weile dauern. Die meisten Geräte haben eine kleine Klappe unten an der Vorderseite mit einem Schlauch darin, der zum Ablassen von Wasser gedacht ist. Es ist auch ratsam, die Maschine etwas zu kippen, bevor man sie dann wirklich transportiert, um auch den letzten Rest an Flüssigkeit herauszubekommen. Dieser Schritt ist unumgänglich, wenn man eine Waschmaschine transportieren muss. Du willst auf jeden Fall vermeiden, dass während des Transports des schweren Geräts Wasser austritt und jemand dann darauf ausrutscht. Sicherheit geht vor!

Transportsicherung einschrauben

Bevor man nun die Waschmaschine transportieren kann, muss die freischwingende Trommel im Inneren der Maschine fixiert werden. Beim Kauf eines neuen Geräts werden spezielle Klammern oder Stifte (lange Gewindebolzen) zur Fixierung mitgeliefert. Diese verhindern, dass die Trommel beim Transport gegen das Gehäuse schlägt und dadurch ein irreparabler Schaden entsteht. Für die genaue Beschreibung der notwendigen Arbeitsschritte ziehst du am besten die Gebrauchsanleitung heran, da dieser Vorgang bei unterschiedlichen Modellen auch unterschiedlich abläuft. Falls du diese aber nicht mehr findest, kannst du dich auch direkt beim Waschmaschinenhersteller melden oder dich im Internet informieren. Wichtig ist hier die Modellbezeichnung deines Geräts.

Falls du dir Sorgen machst, dass die Glastür beschädigt werden könnte, kannst du das Gerät noch zusätzlich mit Luftpolsterfolie umwickeln. Das schützt auch gleichzeitig die Ecken und den Verputz der Wände, falls man irgendwo mit der Wand kollidiert, wenn man dann endlich die Waschmaschinen transportieren kann.

Waschmaschine transportieren – stehend oder liegend?

Vor allem, wenn keine Transportsicherung der freischwingenden Trommel eingeschraubt werden konnten, sollte die Waschmaschine so wenig wie möglich gekippt werden. Ansonsten könnte das Innenleben deiner Maschine schwer beschädigt werden. Beim Transport dieses schweren Haushaltsgeräts sollte also immer die stehende der liegenden Variante vorgezogen werden. Ist die Trommel allerdings gut gesichert und hat man keine andere Möglichkeit, dann kannst du die Waschmaschine auch liegend in einem Kombi transportieren.

Wir freuen uns über deine Kommentare oder Erfahrungsberichte zum Thema “Waschmaschine transportieren“ und hoffen, dass dir dieser Artikel eine Hilfe ist.

Kommentare (1)

Kommentare

  • Ramona Felser

    Eine Waschmaschine zu transportieren ist vielleicht die größte Herausforderung beim Umziehen. Verletzungen sind nicht ausgeschlossen und außerdem kann die Waschmaschine beschädigt werden. Wir hatten früher eine alte Waschmaschine, die wir wegschmeißen wollten, und die Transportation von unserer Wohnung im 3.Stock zur Außentür war so herausfordernd, dass ich mir versprochen habe, dass ich von nun an die Transportation den Experten überlassen werde. Das habe ich 2 Jahre später tatsächlich gemacht und ein großer Vorteil ist, dass die meisten Umzugsfirmen eine Transportversicherung anbieten, z.B. https://www.antstrans.at/ihr-privatumzug/transportversicherung. Das ist besonders dann zu empfehlen, wenn man solche teure Geräte wie Waschmaschine, Kühlschrank, Ofen usw. transportiert. Natürlich schließe ich nicht die Möglichkeit aus, selbst die Transportation zu organisieren. Ich finde es einfach zu herausfordernd und riskant.
    Lg Ramona

Kommentar