Umzugstipps

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
21-06-2018 - von Irina

Umzugskisten mieten statt kaufen

Stehst du vor der Entscheidung, ob du Umzugskisten mieten oder besser kaufen solltest, wird dir dieser Artikel eine Hilfe sein. Genau genommen müssen zwei Entscheidungen getroffen werden: 1. Willst du Umzugskartons kaufen oder mieten? 2. Willst du die gewöhnlichen Umzugskartons aus Pappe, oder greifst du lieber zu stabilen Kunststoffkisten? Wir stellen dir hier deine Optionen vor und erklären, wie du Umzugskisten mieten kannst.

1. Umzugskartons leihen

Über 11 Millionen Menschen in Deutschland ziehen jährlich um. Eine Person, die in einer Zweizimmerwohnung lebt, benötigt etwa 40 Umzugskartons. Würde nun jeder dieser Menschen für jeden Umzug neue Umzugskartons kaufen, können wir uns ausrechnen, wie viel Müll sich daraus ergeben würde.

Aber zum Glück gibt es Alternativen. Viele Menschen haben einen Keller oder einen Dachboden, wo sie die Umzugskartons für den nächsten Umzug aufbewahren. Aber auch, wenn Du keine Umzugskartons gehortet hast, musst Du nicht unbedingt neue Kartons kaufen. Wie gesagt, viele Menschen haben Kartons im Keller herumliegen. Frage zunächst im Bekanntenkreis nach, ob Dir jemand seine Umzugskartons verleihen oder verschenken kann.

Falls du ein Umzugsunternehmen für deinen Umzug beauftragst, kannst du bei dieser Umzugsfirma auch Umzugskisten mieten. Beauftragst du die Profis sogar auch mit dem Verpacken, dann brauchst du dich auch nicht um die Umzugskisten zu kümmern.

Aber auch wenn du keine Umzugsprofis beauftragst, kannst du bei einem Umzugsunternehmen in deiner Nähe nachfrage, ob du bei ihnen Umzugskisten mieten kannst. In diesem Falle ist auf jeden Fall im  Vorhinein abzuklären, was passiert, wenn Umzugskartons bei dem Umzug beschädigt werden. Es sind schließlich Pappkartons, die zwar für mehrere Umzüge verwendet werden können, aber nicht so belastbar sind wie Kunststoffkisten.

In der Regel wird dir die Leihfirma eins bis zwei Euro Pfand pro Karton berechnen, das du zurück bekommst, wenn die Umzugskartons den Umzug gut überstehen.

Willst du auf Nummer sicher gehen, dann solltest du gleich stabile Kunststoffboxen mieten. Diese bieten nicht nur den höchsten Schutz für dein Umzugsgut, sondern sind auch umweltfreundlich, da sie sehr belastbar sind und sehr viele Umzüge problemlos mitmachen können. Während normale Umzugskartons etwa fünf bis acht Mal verwendet werden können, geht es mit Plastikboxen bis zu 500 Mal. 

Umzugskisten mieten

<!-- HTML Credit Code für Can Stock Photo --> <a href="http://www.canstockphoto.com">(c) Can Stock Photo / fantasista</a>

2. Ein Umzug mit Plastikboxen statt Umzugskartons

Plastikboxen bieten eine wunderbare Alternative zu gewöhnlichen Umzugskartons. Durch ihre Stabilität schützen sie das Umzugsgut ideal vor Bruch und Nässe. Findet der Umzug im Regen oder sogar im Schnee statt, kannst du Pappkartons nicht einfach auf den nassen Boden stellen. Benutzt du aber Plastikboxen für den Umzug, dann ist das kein Problem.

Zudem schonen Plastikboxen die Umwelt, da sie sehr belastbar sind und für hunderte von Umzügen eingesetzt werden können. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie stapelbar sind. Dies ist nicht nur platzsparend in der Wohnung und insbesondere im Umzugswagen, sondern auch sicherer, weil die Kisten stabil übereinander stehen können. Zudem sparst du Zeit, da du die Kisten nicht erst noch aufbauen und kleben musst, wie das bei Pappkartons der Fall ist.

Umzugskisten mieten – Wie funktioniert es?

Um die Reservierung der Kunststoffkisten zu beginnen, klickst du zunächst auf den folgenden Link.

Kunststoffkisten reservieren

Bist du dir nicht sicher, wie viele Umzugskisten du brauchst, kannst du dies vom Bedarfsrechner auswerten lassen.

Weißt du, wie viele Kisten du ungefähr benötigen wirst, kannst du gleich zum nächsten Schritt gehen und die Verfügbarkeit der Umzugskisten prüfen. Trage dazu das Umzugsdatum ein, die Dauer, die du die Kisten gebrauchen wirst und deinen Standort.

Willst du die Kisten geliefert bekommen, reicht es, wenn du an dieser Stelle nur Deutschland auswählst. Möchtest du aber ein paar Euro sparen, lohnt es sich, die Kisten an einem Abholort in deiner Nähe abzuholen. Suche dazu den Ort aus, der in deiner Nähe liegt und prüfe die Verfügbarkeit der Umzugskisten. Nun kannst du noch weitere Informationen einsehen und die Kisten bestellen. Vergiss nicht, den Rabatt-Code moveria-CVR-7W4 hinzuzufügen. Du sparst 10 Euro.

Gibt es die Kunststoffkisten auch an meinem Standort?

In Deutschland hat unser Partner LeihBox 6 Standorte:

06406 Bernburg (Saale)
30419 Hannover, Döbbecke-Strasse 11
50189 Elsdorf bei Köln, Ottostrasse 2
56743 Mendig, Am Flugplatz 16-20, Halle 2-3
74374 Zaberfeld, Eugen-Zipperle-Strasse 14
99869 Emleben bei Gotha, Am Köpfchen 11

Du kannst die Umzugskisten an diesen Standorten abholen. Denke aber daran, die Kisten vorher zu bestellen. Es ist auch möglich die Umzugskisten an einem der Standorte abzuholen und an einem anderen Standort wieder abzugeben.

Liegt keines der Standorte in deiner Nähe, dann lasse dir die Umzugskisten bequem nach Hause liefern und nach dem Umzug im neuen Zuhause wieder abholen.

Muss ich eine bestimmte Anzahl an Umzugsboxen mieten?

Die Anzahl der Umzugskisten bleibt dir überlassen. Bist du dir unsicher, wie viele Umzugskisten du für deinen Umzug benötigst, hilft dir der Bedarfsrechner weiter.

Wie lange im Voraus muss ich die Umzugskisten mieten?

Am besten bestellst du die Umzugskisten sobald wie du das Umzugsdatum kennst. Je früher du buchst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch Umzugskisten verfügbar sind. Denke daran, dass du am Liefertag zu Hause sein musst. Darum ist die Verfügbarkeit gerade an Samstagen gering. Zudem wird es für dich als Frühbucher günstiger. Denn die Preise passen sich der Nachfrage und der Verfügbarkeit an.

War es dir nicht möglich, die Kisten früh zu bestellen, dann kannst du die Umzugskisten bis zu 48 Stunden vorher bestellen.

Gibt es eine Mindestmietzeit für die Kunststoffboxen?

Die Mindestmietdauer beträgt zwei Wochen. Höchstwahrscheinlich wirst du für diese Mindestmietdauer auch dankbar sein. Denn das Einpacken und Auspacken der Umzugskisten braucht seine Zeit.

Wie viele Umzugsboxen brauche ich

Wie viele Umzugskisten du brauchst, hängt natürlich von der aktuellen Wohnungsgröße, der Anzahl der Haushaltsmitglieder und eurer Lebensweise ab. Die einen bewahren gerne viele Sachen auf, für den Fall, dass man sie mal gebrauchen könnte. Die anderen befreien sich schnell von allem, was nicht benutzt wird.

Eine Einzelperson wird in etwa 15 Umzugskisten pro Raum benötigen. Für die Küche sollten allerdings eher 20 eingeplant werden. Liest du gerne, wirst du auch eher mehr Umzugskisten mieten müssen. Rechne mit etwa zwei Umzugskisten pro Meter Bücher im Regal.

Als Singleperson in einer Eins- bis Zweizimmerwohnung rechne mit etwa 30 bis 50 Umzugskisten, je nach dem, ob du eher zu den Minimalisten gehörst oder eher ein Sammler bist.

Ein Paar sollte etwa 20 Umzugskisten pro Zimmer einplanen. Für die Küche rechnet noch fünf Kisten hinzu. Bei Büchern solltet ihr aufpassen, die Kisten nicht vollständig nur mit Büchern zu befüllen, da sie so zu schwer werden. Achtet darauf, dass die Umzugskisten in etwa 15 Kilogramm schwer sind. Ein Zwei-Personen-Haushalt in einer Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnung braucht zwischen 65 und 85 Umzugsboxen.

Hast du Kinder? Dann solltest du noch mehr Umzugskisten einplanen. Zwei Erwachsene und zwei Kinder haben mehr Sachen als vier Erwachsene. Eine Familie sollte etwa 25 bis 30 Umzugsboxen pro Zimmer einplanen. Zieht ihr aus einem Familienhaus in ein anderes, braucht ihr zwischen 105 und 130 Kisten.

Willst du Umzugskartons mieten, dann willst du auf jeden Fall vermeiden, zu viele Umzugskisten zu bestellen. Hast du zu wenige, wirst du dich auch ärgern, dann noch mehr Kisten nachbestellen zu müssen.

Der Bedarfsrechner von LeihBox wird dir eine Hilfe sein, deinen Bedarf an Umzugskisten zu ermitteln.

3. Kunststoff-Umzugskisten mieten – Die Vorteile im Überblick

Umweltschonend

Möchtest du Umzugskisten mieten, statt sie zu kaufen, dann können wir dir nur gratulieren. Du tust der Umwelt einen großen Gefallen damit. Nach dem Umzug gibst du die Kisten wieder ab und hast damit keinen Müll verursacht.

Mietest du Kunststoffkisten statt Pappkartons, ist es sogar noch besser. Denn Plastik hält bekanntlich mehr aus als Papier. Umzugskisten aus Kunststoff können mehrere hunderte Male verwendet werden. Und wenn sie wirklich nicht mehr benutzt werden können, werden sie recycelt und somit wiederverwertet.  

Zeitsparend

Die Umzugskisten aus Kunststoff sind schnell aufgebaut. Entweder werden sie einfach aufgeklappt oder sie kommen ineinandergestapelt bei dir an und müssen nur aus dem Stapel herausgezogen werden. Nach dem Packen werden sie einfach mit dem Deckel geschlossen – fertig. Du brauchst kein Klebeband und keine Klebebandrolle.

Außerdem kannst du dir die Zeit sparen, bei Bekannten und Freunden Umzugskartons anzufragen und diese an verschiedenen Orten abzuholen. Du kannst mit einem Schritt alle Umzugskisten mieten, die du brauchst.

Stapelbar

Kunstoffkisten sind ideal geformt, so dass sie übereinander gestapelt werden können und auch in hohen Türmen stabil stehen. Das spart viel Platz beim Packen in der Wohnung und dann beim Transport im Umzugswagen.

Auch wenn du keine Kunststoffkisten mietest, solltest du bei den Kartons, die du verwendest unbedingt darauf achten, dass sie stapelbar sind. Mit offenen Bananenkisten und anderen Kartons aus dem Supermarkt tust du dir am Ende keinen Gefallen, weil sie einfach zu viel Platz wegnehmen. Dementsprechend musst du den Umzugswagen für längere Zeit mieten, und zahlst schließlich noch drauf.

Idealer Schutz

Selbstverständlich ist eine Kunststoffkiste stabiler als ein Pappkarton. Somit ist natürlich auch der Inhalt der Kiste sicher umhüllt und kann nicht so leicht kaputt gehen. Besonders, wenn es beim Umzug anfängt, zu regnen, wirst du für die Kunststoffkisten dankbar sein. Die Kisten sind wasserdicht verschlossen, und du brauchst dir keine Sorgen um dein Hab und Gut zu machen.

Bequem

Willst du Umzugskisten mieten, kannst du sie ganz bequem zu dir nach Hause bringen lassen. Wähle einfach den Tag, an dem du sie benötigst, und sie werden zu dir geliefert. Nach dem Umzug und dem Auspacken kannst du sie einfach wieder an der neuen Adresse abholen lassen.

Fazit

Steht ein Umzug an, ist für die meisten Menschen klar, dass sie die ganz üblichen Umzugskartons kaufen müssen, dazu Klebeband und um es schneller zu machen, einen Klebebandabroller. Dabei muss man die Kartons nicht unbedingt kaufen, sondern man kann sie auch an vielen verschiedenen Stellen mieten. Es gibt Umzugsunternehmen und Bauhäuser, die Umzugskartons vermieten. Es lohnt sich auch, beim Autoverleih nachzufragen, bei dem man den Umzugswagen mietet.

Aber in diesem Artikel stellen wir eine ganz besondere Alternative zum gewöhnlichen Umzugskarton vor: Die Kunststoffkiste.

Wir arbeiten mit LeihBox zusammen. Hier kannst du ganz bequem von zuhause aus Kunststoff-Umzugskisten mieten. Sie werden dir nach Hause geliefert oder du holst sie an einem Abholstandort in deiner Nähe ab. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: umweltschonend, nachhaltig, stabil, schützend, zeitsparend und bequem. Klicke auf den folgenden Link und erfahre mehr. Als Moveria-Leser erhältst du einen 10 Euro Rabatt.

Umzugskisten mieten

Kommentare (0)

Kommentar