Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
10-14-2015 - von Anna

Mietrecht in Deutschland: Die 5 größten Irrtümer

Das Mietrecht in Deutschland ist ein ausführlicher Gesetzestext, der die Pflichten und Rechte zwischen Mieter und Vermieter regelt. Es kursieren aber auch einige Irrtümer herum, die keinerlei  Verankerung in diesem Gesetzestext finden. In diesem Artikel wollen wir ein paar der wichtigsten Irrtümer hervorheben und einigen “Urban Myths“ aufräumen.  Dieser Blogartikel enthält natürlich nicht den gesamten Text des deutschen Mietrechts, aber falls du dich genauer informieren willst, kannst du alle Details auf deutschesmietrecht.de nachlesen. 

Mietvertrag prüfen lassen

Mietrecht in Deutschland

(c) Can Stock Photo / maxxyustas

1. Lärmbelästigung: Besteht ein Recht auf Party?

„Fight for your right to party“ grölen schon die Beastie Boys in ihrem weltweit bekannten Hit. Aber besteht überhaupt irgendein Recht, für das man kämpfen sollte? Die Antwort ist ein klares Nein. Das Mietrecht in Deutschland beinhaltet keine solche Partyklausel. Weder einmal im Monat noch einmal im Jahr ist es dir gesetzlich erlaubt, die Nachtruhe deiner Nachbarn zu stören und es handelt sich hierbei um einen weit verbreiteten Irrglauben. Es gilt für jeden Mieter, die Nachtruhe um 22 Uhr einzuhalten. Sollte also eine Feier in deinen eigenen vier Wänden steigen, dann zahlt es sich aus, sich mit den Nachbarn gut zu stellen. Rechtlich gesehen ziehst du mit ausgedehnten Grillabenden, Einweihungsfeiern und NFL-Nächten auf jeden Fall den Kürzeren. 

2. Die Drei-Nachmieter Regelung: Mietrecht in Deutschland oder Urban Myth?

Du willst umziehen und eigentlich ist auch alles dafür schon organisiert. Sowohl das Umzugsunternehmen oder andere Umzugshelfer sind bestellt und eine neue Bleibe ist auch schon gefunden. Wenn da nicht die Kündigungsfrist in deinem Mietvertrag wäre. Eine weit verbreitete Annahme ist es, dass du dem Vermieter nur drei Nachmieteroptionen liefern musst, und du kannst ohne das Einhalten von Fristen sofort ausziehen. Diese Regelung gibt es aber nicht und dein Vermieter muss deiner Kündigung nicht zustimmen. Auch nicht, wenn du ihm zehn Optionen als Nachmieter präsentierst. Um aus deinem Vertrag also früher rauszukommen, bist du völlig auf die Großzügigkeit des Vermieters angewiesen.

Sollte eine solche Nachmieterregelung allerdings explizit im Mietvertrag aufscheinen, dann muss sich der Vermieter natürlich daran halten. Im Mietrecht in Deutschland ist diese Regelung aber nicht vorhanden.

3. Hat der Vermieter einen Anspruch auf einen Zweitschlüssel?

Die Antwort auf diese Frage ist wiederum ein klares Nein. Nur der Mieter selbst entscheidet, wer einen Schlüssel und somit uneingeschränkten Zugang zum Wohnbereich hat. Will der Vermieter in seine vermietete Wohnung, dann muss er einen Grund dafür nennen und den Besuch im Voraus anmelden. Er hat aber laut Mietrecht in Deutschland keinerlei rechtliche Grundlage dafür, sich einen Zweitschlüssel für die Wohnung zu behalten.

4. Die Kaution kann als Miete verwendet werden

Das “Abwohnen“ der Kaution hat keine rechtliche Grundlage. Die weit verbreitete Annahme ist es, dass man drei Monate vor dem Auszugsdatum keine Miete mehr bezahlen muss, da die hinterlegte Kaution (drei Monatsmieten) dafür herangezogen werden kann. Dies stimmt so nicht und sollte der Vermieter damit nicht einverstanden sein, kann er rechtliche Schritte gegen den Mieter einleiten. Das kann im Endeffekt eine teure Angelegenheit für dich als Mieter werden. 

5. Besenreine Wohnung bei der Übergabe

In vielen Mietverträgen steht verankert, dass die Wohnung bei der Übergabe “besenrein“ sein muss. Die Annahmen darüber, was das nun genau bedeutet, variieren allerdings. Besenrein bedeutet auf jeden Fall nicht, dass eine endgültige Renovierung von Nöten ist. Was genau von dir als Mieter erwartet werden kann, wenn eine “besenreine“ Übergabe im Mietvertag verankert ist, kannst du unter dem vorangegangen Link nachlesen.

Der eine oder andere Irrtum kann dem Mieter schon einmal ein Sümmchen kosten. Es lohnt sich also immer, das Mietrecht in Deutschland genau zu prüfen, bevor du dich mit deinem Vermieter auf einen Streit einlässt. Wir hoffen, mit diesem Blog-Post etwas Klarheit in dein Leben als Mieter gebracht zu haben, auch wenn sich einige „Miet-Mythen“ besonders beharrlich halten. Hast du ein bestimmtes Anliegen zum Thema Mietrecht, empfehlen wir, dieses mit einem spezialisierten Anwalt zu klären. Du kannst deine Frage an den Anwalt gleich hier stellen:

5 Mietrecht-Irrtümer, die du kennen solltest – Infografik

Es gibt kaum ein Thema, über das so viel gestritten wird, wie über die Wohnungsmiete. Jeder scheint sich auszukennen, schließlich hat jeder schon reichlich Erfahrung als Mieter gesammelt. Dabei gibt es zahlreiche Mietrecht-Irrtümer, die sich hartnäckig halten. Da dieses Thema für jeden, dem ein Umzug in eine neue Wohnung bevorsteht, so wichtig ist, haben wir uns nun entschieden, zusätzlich eine Infografik zu diesen 5 Mietrecht-Irrtümern zu erstellen.

Sie dürfen diese Infografik gerne auf Ihrer Webseite veröffentlichen mit einem Quellennachweis und einem Link zu Moveria.de. 

 

Kommentare (0)

Kommentar